Veröffentlicht am

22 – Geschenke einpacken

Adventskalender Tür 22

Juhu, nur noch zweimal schlafen, dann ist Heiligabend! Habt ihr schon alle Geschenke verpackt?

Ich habe dieses Jahr Furoshiki für mich entdeckt – eine alte japanische Technik, Geschenke (oder auch Einkäufe oder das Pausenbrot) in Stoff zu verpacken, die auch vom japanischen Umweltministerium als besonders nachhaltig empfohlen wird. Und ganz ehrlich: mit etwas, das mit Stoff zu tun hat, ein bisschen an Origami erinnert und dann auch noch nachhaltig ist – da kriegt man mich doch sofort! Als dann auch noch Elke und Edith noch nie etwas davon gehört hatten, stand mein Entschluss fest: Furoshiki muss mit in den Hummelhonig-Adventskalender!

Furoshiki

Für eure hübschen und nachhaltigen Geschenke benötigt ihr:

  • quadratische Stücke Webware – wir haben mit Popeline, Musselin und Double Gauze gewickelt, gut eignen sich sicher auch gewebte Viskose, Batist und ähnlich leichte Stoffe. Wir haben die Stoffkante noch mit einem Rollsaum versäubert – wenn es ganz schnell gehen muss, reicht aber sicher auch die Zackenschere. Die Diagonale des Quadrats sollte mindestens dreimal so lang wie das Geschenk sein.
  • eure Geschenke – zur Veranschaulichung haben wir ein Buch (geht ja immer), eine Rolle Kekse (eine Flasche Wein wäre hier auch gut gewesen, aber wir bleiben heute jugendfrei) und eine Packung Tee gewählt

Furoshiki

Wir starten mit einem einfachen Buch – unser Stoffquadrat ist etwa 50 cm lang und breit:

Breitet das Stoffquadrat vor euch aus, die spätere Außenseite liegt unten, und legt das Buch etwas oberhalb der diagonalen Mitte darauf. Faltet die obere Ecke nach unten um das Buch und schlagt die Ecke so ein, dass die Kante mit der Kante des Buchs abschließt. Faltet die untere Ecke nach oben.

Faltet die Kanten der noch offenen Ecken ein wenig nach innen. Schlagt die Ecken nach innen und verknotet sie (für die Seglerinnen unter euch: ein Kreuzknoten ist hier immer super!). Die freie Ecke könnt ihr noch ein wenig unter den Knoten schieben.

Als nächstes verpacken wir eine Rolle Kekse – in ein Musselin-Quadrat mit 1 m Kantenlänge

Breitet das Stoffquadrat vor euch aus, die spätere Außenseite liegt unten, und legt die Rolle Kekse (oder die Flasche Wein) auf eine Ecke. Rollt das Tuch mit den Keksen diagonal auf. Schlagt die offenen Ecken jeweils zur gegenüberliegenden Seite und …

… verkreuzt sie einmal. Dreht das Päckchen um sodass die Verkreuzung unten liegt und verknotet die offenen Enden auf der Oberseite (Kreuzknoten :-))

Und ganz zum Schluss haben wir noch eine Packung Tee eingepackt – genauso könnt ihr aber auch eher unförmige Dinge einwickeln, Einmachgläser mit Plätzchen, Orangen, das obligatorische Paar Socken,….

 

Breitet das Stoffquadrat vor euch aus, die spätere Außenseite liegt unten, und legt das Geschenk in die Mitte. Verknotet die obere und die untere Ecke zweimal über dem Geschenk.

Verknotet auch die restlichen beiden Ecken zweimal über dem Geschenk. Fertig!

Nach dem Fest könnt ihr dann die Geschenkverpackungen ganz entspannt wieder einsammeln und bei der nächsten Gelegenheit wieder verwenden. Oder ihr findet eine Verwendungsmöglichkeit für die Beschenkten: Als Halstuch, Tischdecke, Platzdeckchen….

Verlosung

Unter allen, die uns heute einen netten Kommentar dalassen, verlosen wir insgesamt 3 Überraschungspäckchen (psst, ein bisschen Furoshiki-tauglicher Stoff ist auch drin!) – eins hier im Blog, eins auf unserer Facebookseite und eins auf Instagram – dort zu kommentieren erhöht eure Gewinnchancen!

(Diese Verlosung wird von Hummelhonig veranstaltet. Sie startet sofort und endet am 22. Dezember 2018 um 23:59 Uhr. Teilnehmen können natürliche Personen über 18 mit Wohnsitz in Europa. Bitte verseht anonyme Kommentare mit einer gültigen Email-Adresse, damit wir mit euch Kontakt aufnehmen können. Der Gewinn wird ausschließlich per Post versandt. Die Gewinner bestimmt das Los am 23. Dezember, der Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.)

Viel Glück!

Eure Hummeln

Edit: die Gewinnerin ist ermittelt und benachrichtigt!

Veröffentlicht am

10 – Tutorial und Verlosung: Abschminkpads

Adventskalender Türchen 10

Dieses Jahr stand ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Das finden wir richtig gut, denn dieses Thema ist uns seit je her wichtig. Doch wie passt es zu Weihnachten und Geschenken? Wir finden, dass man es wunderbar unter einen Hut bringen kann: einfach Dinge verschenken, die in Zukunft Müll und Ressourcen sparen. Selbst genähte, waschbare Abschminkpads sind dafür bestens geeignet – ob zum Make-up-Entfernen oder Gesicht waschen, sie sind vielseitig einsetzbar.

Außerdem sind sie eine tolle Verwendungsmöglichkeit für Stoffreste. Und beispielsweise mit knalligem Bauschgarn aufgepeppt – ein echter Hingucker und ein tolles Geschenk.

Unsere Lieblingsvariante sind mit der Overlock genähte Pads. Da muss man nichts wenden und keine Wendeöffnungen schließen. Ganz schnell gemacht. Und weil es so einfach ist, zeigen wir euch im heutigen Tutorial außerdem eine Technik, wie man schöne Kreise mit der Overlock nähen kann. Um euch dies gut veranschaulichen zu können, haben wir für so etwas Banales wie einen Kreis dennoch ein kleines Schnittmuster vorbereitet 🙂

Für die Abschminkpads braucht ihr:

  • Stoffreste für die Abschminkpads (nur weiche und kuschelige Stoffe wählen, die nicht kratzen)
  • passendes Overlockgarn und/oder Bauschgarn
  • eine Overlock
  • unseren Schnitt (Klicken für den Download)

Vorbereitung:

Overlock mit passendem Garn einfädeln. Wenn ihr Bauschgarn verwendet wollt, achtet darauf, dass das Bauschgarn nur in die Greifer eingefädelt wird. In die Nadeln wird normales Overlockgarn in passender Farbe eingefädelt. Weitere Tipps zum Nähen mit Bauschgarn hat Elke vor einiger Zeit hier für euch zusammengefasst.

Bevor ihr loslegt, testet unbedingt an einem Probestück, ob die Naht ordentlich aussieht. Wenn ihr noch keine Rundungen mit der Overlock genäht habt, empfiehlt es sich auf jeden Fall vorab etwas zu üben.

Und so werden die Abschminkpads genäht:

Zunächst das Schnittmuster ausdrucken und ausschneiden. Die Nahtlinie ist zur Verdeutlichung auf dem Schnittteil vermerkt, muss aber nicht auf den Stoff übertragen werden.

Schnittteil 2 x zuschneiden. Dann links auf links aufeinanderlegen, so dass die ausgesparten Stellen übereinander liegen. Mit 2-3 Stecknadeln fixieren.

Tutorial04 Abschminkpads

Den Nähfuß der Overlock hoch stellen und die Nadeln auf die höchste Position drehen. Nun die Aussparung in der Nahtzugabe unter den Overlockfuß legen wie im Schnittmuster eingezeichnet. Durch die Aussparung lässt sich der Stoff exakt unter Messer und Nadeln positionieren und die Overlocknaht muss nicht schräg beginnen. Nadeln mit dem Handrad senken, bis sie im Stoff stecken. Stoffkante in Richtung Messer schieben, bis sich beide berühren. Nähfuß senken.

Tutorial06 Abschminkpads

Nun langsam mit dem Nähen beginnen. Innerhalb der Aussparung wird entlang der Stoffkante genäht. Der hellgraue Bereich auf dem Schnittmuster entspricht dem, was beim Nähen vom Overlockmesser weggeschnitten wird. Das bedeutet, am Ende der Aussparung fängt das Messer an, den überstehenden Stoff abzuschneiden.

Tutorial07 Abschminkpads

Langsam um den Kreis herumnähen. Da die Pads klein sind, muss eine recht enge Rundung genäht werden. Sollte das Nähgut verrutschen, Overlock anhalten und Nadeln senken. Dann den Nähfuß hochheben und die Position des Pads korrigieren (Kreis ein wenig in Richtung des Messers schieben).

Sollte sich der Stoff zu stark wellen und der Differentialtransport ist bereits auf 2 gestellt, dann liegt das meist daran, dass durch die Drehung des Kreises mit der Hand ein zu starker Zug entsteht. Auch hier hilft die eben beschriebene Methode: Immer kleine Stücke nähen, Nadeln senken, Fuß heben und Position korrigieren. So Schritt für Schitt einmal im Kreis nähen.

Tutorial08 Abschminkpads

Wieder bei der Aussparung angekommen, sehr langsam an der Stoffkante entlang nähen. Die Anfangsfadenkette nach rechts zur Seite wegziehen und vorsichtig mit dem Messer abschneiden.

Nun das Messer ausschalten und ein paar Stiche über den Nahtbeginn drüber nähen. Dann die Nadeln und den Nähfuß heben, den Kreis ganz leicht nach links rausdrehen, dass die Nadeln gerade nicht mehr über dem Stoff sind. Nähfuß erneut senken und eine Fadenkette nähen. Mind. 5cm Fadenkette am Abschminkpad abschneiden.

Hinweis: Bei manchen Maschinen ist das Messer hochklappen umständlich. Wenn man mit eingeschaltetem Messer über den Nahtbeginn näht, muss man sehr exakt arbeiten. Das Messer muss gerade so weit von der Naht weg sein, dass es die bestehende Naht nicht wieder aufschneidet.

Das Garnende mit einer Stopfnadel zwischen den beiden Stofflagen durchziehen und den Rest abschneiden. So sieht man die Fadenkette später nicht mehr.

Verlosung:

Na, habt ihr Lust bekommen auf kuschelweiche Abschminkpads? Das trifft sich gut – wir verlosen heute nämlich Abschmikpad-Sets aus unseren heiß geliebten CozyDots mit je 8 Abschminkpads.

Abschminkpad-Sets

Wir verlosen jeweils ein Set auf den folgenden drei Kanälen: hier im Blog, auf unserer Facebookseite oder auf unserem Instagramaccount unter allen, die einen netten Kommentar hinterlassen.

Wir drücken die Fühler,

Eure Hummeln

(Diese Verlosung wird von Hummelhonig veranstaltet. Sie startet sofort und endet am 10. Dezember 2018 um 23:59 Uhr. Teilnehmen können natürliche Personen über 18 mit Wohnsitz in Europa. Bitte verseht anonyme Kommentare mit einer gültigen Email-Adresse, damit wir mit euch Kontakt aufnehmen können. Der Gewinn wird ausschließlich per Email versandt. Die Gewinner bestimmt das Los am 11. Dezember, der Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.)

Edit: Der Gewinn wurde ausgelost und die Gewinner benachrichtigt.