Veröffentlicht am

20 – Tutorial Reiseorganizer

Adventskalender Tür 20

Wir packen unsere Koffer und nehmen mit: Reisepässe, Kinderausweise, Impfausweise, Krankenkassenkarten, Kreditkarte, Bahncard, Reiseplan uvm. Als Familie kommt da einiges zusammen. Nur dass es im Koffer wenig hilfreich ist. Man braucht es ja griffbereit, aber dennoch irgendwie aufgeräumt.

Kennt ihr das Problem auch? Dann kommt das heutige Tutorial für einen Familien-Reiseorganizer gerade richtig. Egal ob ihr via Auto / Bahn / Flugzeug verreist. Alle nötigen Dokumente haben ihren Platz.

Für den Reiseorganizer haben wir veganes Leder und Stoff verwendet. Da sich das vegane Leder nicht gut verstürzen lässt und Webware nicht offenkantig bleiben kann, wird der Organizer als Abschluss mit Schrägband eingefasst.

Für den Reiseorganizer braucht ihr

  • ca. 40 cm veganes Leder
  • ca. 40 cm Webware (nicht elastische Stoffe)
  • optional leichte Bügeleinlage (z.B. von Vlieseline) zum Verstärken
  • (Endlos-) Reißverschluss
  • ca. 200 cm Schrägband zum Einfassen
  • doppelseitiges Klebeband (z.B. Stylefix von Farbenmix)

Und natürlich die üblichen Werkzeuge:

  • Schere oder Rollschneider (normal + Zickzack)
  • Lineal
  • Klammern, Stecknadeln
  • Bügeleisen

Tutorial_Reiseorganizer_00

Zuschnitt

Folgende Teile jeweils 1x aus Webware zuschneiden:

  • Innenteil – 36 x 25 cm
  • Außenteil – 36 x 25 cm
  • Kartenfach – 14 x 25 cm
  • Reißverschlußtasche – 18 x 25 cm
  • Belegstreifen für die Reißverschlußtasche – 6 x 23 cm
  • Ausweisfach A – 33 x 25 cm
  • Ausweisfach C – 27 x 25 cm

Bei dünner Webware ist es sinnvoll, diese mit Bügeleinlage zu verstärken. Dazu werden aus der Bügeleinlage alle Webware-Teile erneut zugeschnitten. Die Bügeleinlage sollte rundherum ca. 1 cm kleiner sein als das zu verstärkende Stoffstück, das erleichtert das Aufbügeln. Jeweils laut Herstellerangaben aufbügeln.

Folgende Teile jeweils 1x aus veganem Leder zuschneiden:

  • Großes Fach – 12 x 25 cm
  • Ausweisfach B – 15 x 25 cm
  • Ausweisfach D – 12 x 25 cm

Und so geht es

Auf die linke Seite des Belegstreifens mittig ein Rechteck mit den Maßen 20 cm x 1,5 cm. Wie auf dem Foto in der Mitte des Rechtecks eine Linie zeichnen, die das Rechteck waagrecht teilt. Die Linie ist beidseitig 1 cm kürzer als das Rechteck, die Enden der Linie sind mit den jeweiligen Ecken des Rechtecks verbunden.

Steckt den Beleg rechts auf rechts bündig zur oberen Kante auf das Schnittteil der Reißverschlusstasche. Zwischen linker und rechter Kante und dem Beleg ist jeweils 1 cm Abstand. Mit einem Geradstich genau auf dem eingezeichneten Rechteck entlang nähen und den Anfang sowie das Ende der Naht mit ein paar Stichen vorwärts und rückwärts verriegeln.

Beide Stofflagen entlang der Mittellinie aufschneiden. Entlang der diagonalen Linien in die Ecken des Rechtecks knapp bis zur Naht schneiden. Darauf achten, nicht in die Naht zu schneiden.

Den Beleg auf die linke Seite der Reißverschlusstasche wenden. Das ist ein bisschen tricky und erfordert etwas „Fummelei“. Die Kanten der Öffnung ordentlich bügeln. Anschließend das doppelseitige Klebeband entlang der langen Kanten aufkleben und mit fixieren / fest drücken.

Den Reißverschluss mit der rechten Seite nach unten auf das Doppelklebeband kleben und ebenfalls fixieren.

Schnitteil wenden. Darauf achten, dass der Zipper innerhalb der Öfffnung ist, bevor mit dem Nähen begonnen wird. Anschließend mit einem Geradstich einmal rund um die Reißverschlussöffnung absteppen.

Nun das Innenteil mit der rechten Seite nach oben auf den Tisch legen, das Reißverschlusstaschen-Schnittteil  bündig zur linken Seite drauf legen. Jeweils 1 cm von der rechten Kante der Reissverschlusstasche oben und unten jeweils einen Knips in die die beiden Stofflagen einschneiden (analog zur roten Markierung im Bild).

Dann das Reißverschlusstaschen-Schnittteil so wenden, dass Innenteil und Taschen-Schnittteil rechts auf rechts aufeinander liegen. Die Schnittteile so positionieren, dass die oberen und unteren Knipse jeweils aufeinanderliegen. Mit Stecknadeln feststecken und parallel zum Reißverschluss absteppen. Die Nahtlinie verbindet die oberen und unteren Knipse.

Anschließend das Reißverschlusstaschen-Schnittteil erneut nach links klappen und die Kante bügeln.

Das Kartenfach entlang der Breite in den Bruch legen und bügeln. Dieses dann auf das Schnittteil „Großes Fach“ bündig zur unteren Kante legen und mit Klammern feststecken. Die horizontale Mitte ausmessen, einzeichnen und das Kartenfach am großen Fach fest nähen. Parallel zur Mittelnaht nach links und rechts jeweils 5,75 cm abmessen und die Nahtlinien einzeichnen. Ebenfalls absteppen.

Schnittteile zur Seite legen.

Nun werden die restlichen Schnitteile für die Ausweisfächer verarbeitet. Zunächst die Schnittteile für Ausweisfach A und C entlang der Breite in den Bruch legen und bügeln.

Das Ausweisfach A mit der Bruchkante nach oben auf den Tisch legen. Schnittteil für Ausweisfach B bündig zur unteren Kante drauf legen und mit Klammern feststecken. Parallel zur unteren Kante mit 3 cm Entfernung eine horizontale Linie markieren. Die beiden Schnittteile entlang dieser Linie zusammennähen.

Des Weiteren das Schnitteil für Ausweisfach C auf die schon zusammengenähten Ausweisfächer legen – ebenfalls bündig zur unteren Kante. Erneut eine waagerechte Linie parallel zur unteren Kante markieren und absteppen – diesmal jedaoch mit 2 cm Entfernung zur Kante.

Als letztes das Ausweisfach-D-Schnittteil bündig zur unteren Kante auf die bisherigen Ausweisfächer legen. Mit Klammern feststecken. Die horizontale Mitte ausmessen und markieren. Entlang dieser Mittellinie, das Ausweisfach D durch die senkrechte Mittelnaht mit den anderen Fächern verbinden.

Für den Organizer ist kein Verschluss vorgesehen, wenn ihr doch einen annähen wollt, sollte das jetzt passieren, bevor das Außenteil mit den anderen Elementen verbunden wird. Anschließend das Außenteil mit der rechten Seite nach unten auf den Tisch legen, dann das Innenteil mit der rechten Seite nach oben drauf legen. Die Reißverschlussseite befindet sich links.

Nun das beiseite gelegte Kartenfach-Schnittteil auf der linken Seite positionieren und mit Klammern feststecken – wie im Bild dargestellt. Als nächstes die zusammengenähten Ausweisfächer analog zum Kartenfach auf der rechten Seite platzieren und ebenfalls mit Klammern feststecken.

Und zum Abschluss den Organizer rundherum füßchenbreit (10 mm zum Rand) absteppen. Damit die Nahtzugaben sauber sind und sich das Schrägband ordentlich annähen lässt, noch die Nahtzugaben begradigen. Dazu die Nahtzugaben parallel zur Naht auf 5 mm kürzen.

Den aufgeklappten Organizer mit der Innenseite nach oben auf den Tisch legen. Schrägband aufklappen und entlang der Außenkante rechts auf rechts an den Organizer klemmen. Ca 3 cm versetzt von der Mitte einer langen Kante beginnen und 4-5 cm Schrägband überstehen lassen. Entlang des Falzes absteppen. Nicht ganz bis zur Ecke nähen, sondern genau dden Nahtzugabe-Abstand (Falzbreite) vorher die Naht stoppen und verriegeln.

Das Schrägband nun im 45 Grad Winkel von der zu einfassenden Ecke wegklappen. Im Bild entspricht das dem Wegklappen nach oben. Den Knick mit dem Finger glätten.

Das Schrägband anschließend wieder zurück klappen – in den Bruch. Im Bild enspricht es dem Klappen nach unten. Schrägband liegt nun parallel zu der einzufassenden Kante. Wieder entlang der Außenkante stecken. Durch das Falten ist ein doppelseitiges Dreieck entstanden. Dieses wird in Richtung der ersten Naht geklappt. Wieder nicht direkt an der Stoffkante beginnen, sondern mit einem Falzbreit Abstand zur Kante. Also genau an der Stelle, wo die letzte Naht beendet wurde. Die zweite Kante entlang des Falzes absteppen und erneut Falzbreit vor der Ecke aufhören.

Dieses Vorgehen an den restlichen 3 Ecken wiederholen. Etwa 3 cm vor der Mitte die Naht stoppen und verriegeln.

Die Schrägbandenden stehen nun über. Diese so kürzen, dass sich die Enden exakt um die Breite des Schrägbandes überlappen. Die Schrägbandenden wie in Bild 3 falten und mit dem Finger glätten, damit der Falz sichtbar ist. Der Falz entspricht der Nahtlinie. Entlang der diagonalen Nahtlinie zusammennähen. Die dreieckige Nahtzugabe kürzen, auffalten und evtl. bügeln. Nun hat das Schrägband die exakt benötigte Länge.

Wem das Schrägbandende zu schnell ging: hier könnt ihr eine sehr detaillierte Anleitung hierzu nachlesen.

Das noch nicht angenähte Stück Schrägband entlang des Falzes absteppen, damit das Schrägband rundherum fest ist. Nun das Schrägband um die Kante herum auf die Außenseite falten, mit Klammern feststecken. Dabei die Ecken ordentlich falten, wie im Bild gezeigt- Es entstehen sogenannte Briefecken.

Nun das Schrägband auch von der Außenseite knappkantig absteppen. Fertig.

Nach Belieben befüllen und auf in den Weihnachtsurlaub! Oder doch einpacken und an die Lieben verschenken. Das überlassen wir euch!

Viel Spaß beim Nachnähen,

eure Hummeln

P.S. Als Verschluss eignen sich auch Kordeln, Lederbänder, die um Organizer gewickelt werden. Alternativ ein zum Kreis geschlossenes Gummi.

Veröffentlicht am

Juhu! Hummelhonig feiert Geburtstag!

Happy Sewing Hummelhonig Geburtstag

Hallo Ihr Lieben!

Heute ist es endlich soweit – Hummelhonig feiert Geburtstag mit einer ganzen Woche voller Näh-Inspiration!

Und los geht es heute mit einem sommerlichen Freebook: Passend zur Jahreszeit (die ersten von euch haben je sogar schon Sommerferien!) haben wir endlich-endlich die Anleitung für die Strandtasche, die wir schon letztes Jahr genäht haben, geschrieben!

Strandtasche Hummelhonig

Die Strandtasche gibt es in zwei Größen – optimiert auf Stoffbreiten von 140 cm und 110 cm. So könnt ihr die Stoffbreite gut ausnutzen und euch mit weniger als einem Meter Außenstoff eine richtig große Tasche nähen (ich nehme meine nicht nur mit an den Strand oder ins Schwimmbad – ich ersetze damit fast komplett diese praktischen blauen Riesentaschen aus dem schwedischen Möbelhaus).

Das Freebook zur Strandtasche könnt ihr euch im Hummelhonig-Shop herunterladen.

Und wenn ihr dort schon seid, stöbert doch mal ein bisschen – in unserer Geburtstagswoche kosten alle Ebooks nur 3 €!

Liebe Grüße,

Eure Hummeln

Veröffentlicht am

Tutorial: ein neues Kissen für die Bank

Tutorial Kissen für die Bank

Hallo ihr Lieben,

Vor ein paar Tagen habe ich die kluge Aussage gelesen, dass der Mai sehr eindrücklich beweist, dass die Viertagewoche ein tragfähiges Konzept darstellt – richtig so! Hier im Süden ist ja morgen nochmal Feiertag und mit Aussich auf das vierte lange Wochenende (auch wenn ich an Brückentagen und gelegentlich samstags arbeite – es fühlt sich dann nach viel mehr Wochenende an!) in Folge wurde ich wohl etwas übermütig und habe der Bank vor dem Hummelhonig-Laden endlich mal ein neues Kissen genäht! Die alten waren zwar noch heil, aber doch ein bisschen ausgeblichen – außerdem wollte ich mal testen ob uns ein einziges Kissen besser gefällt als die drei einzelnen.

Tutorial Kissen für die Bank

Und weil hier eindeutig mal wieder ein Tutorial fällig war, habe ich auch gleich mitfotografiert. Solche Hüllen für rechteckige Kissen sind nämlich so fix genäht, dass ihr den Feiertag wunderbar nutzen könnt um mal ein bisschen frischen Wind in eure (Außen-)Dekoration zu bringen – und danach ist immernoch genug Zeit für einen gemütlichen Kaffee auf der neuen Bank!

Ich habe mit folgenden Zutaten und Werkzeugen gearbeitet:

  • Stoff für die Kissenhülle: die benötigte Menge ist abhängig von den Maßen eures Kissens – ich zeige euch weiter unten auf, wie ihr den Zuschnitt berechnet. Ich habe einen stabilen Canvas verwendet, aber auch andere stabile Webware (Jeans, Cord) und auch leichtere Stoffe (Popeline, noch leichter sollte es aber nicht sein) eignen sich gut. Dehnbare Stoffe würde ich eher nicht verwenden.
  • die „Füllung“: Ich habe im Internet einen Schaumstoffzuschnitt mit meinem Wunschmaß bestellt. Ihr könnt aber auch bereits existierenden Kissen eine neue Hülle verpassen 🙂
  • Maßband, Geodreieck, Handmaß
  • Schere, Rollschneider (+ Lineal und Schneidematte)
  • Schneiderkreide und Stecknadeln
  • außerdem natürlich die Nähmaschine und Garn

Tutorial Kissen für die Bank

Und so habe ich das Kissen genäht: Tutorial: ein neues Kissen für die Bank weiterlesen

Veröffentlicht am

Freebook Maxirock Colmar

Damen Maxirock Colmar

Hallo ihr Lieben,

für mich sind Maxiröcke gleichbedeutend mit Sommer, Wärme, Freizeit, Strand,… warum das so ist kann ich gar nicht genau sagen. Vielleicht liegt es einfach nur daran, dass ich lange Röcke (am liebsten weit und flatterig) nur im Hochsommer trage. Am allerliebsten kombiniert mit einem Top.

Maxirock Colmar, kombiniert mit Top Lugano, made by TwoSew_byheike

Unser Maxirock Colmar ist auch schon im letzten Sommer entstanden. Gegen Ende des Sommers hatten wir nochmal Lust auf lange Röcke und haben das Schnittmuster ganz spontan in unserer Stammgruppe getestet. Unser Maxirock ist schlicht, bodenlang, schnell zu nähen und hat als einziges „Feature“ in der Seitennaht verstecke Eingriffstaschen. Ihr könnt ihn aus Webware oder elastischen Stoffen nähen. Wir empfehlen leichte, luftige Stoffe wie Viskose.

Maxirock Colmar made by blauwalfluke

Der Sommer war dann schneller vorbei als erhofft und ein sommerlicher Maxirock kam uns nicht mehr passend vor. Wir haben es noch nicht einmal geschafft von unseren Röcken ordentliche Fotos zu machen! Glücklicherweise gibt es unsere lieben Probenäherinnen – sie haben noch ein paar wunderschöne Röcke gezaubert, die wir nun auch zeigen können.

Maxirock Colmar made by schnibbelkram
Maxirock Colmar made by NEMI
Maxirock Colmar, kombiniert mit Top Lugano, made by blauwalfluke

Heute vor einem Jahr, am 29.04.2017, haben wir unseren Hummelhonigladen im Stuttgarter Westen eröffnet. Was waren wir aufgeregt!!! Die Aufregung hat sich gelegt, die Freude ist immer noch vorhanden. Es ist so schön, einen gemeinsamen „Hafen“ zu haben, indem wir nicht nur arbeiten können, sondern auch jeden Tage liebe Kunden begrüßen dürfen.

Diese Woche wollen wir ein bisschen feiern,… vor Ort und auch ein kleines bisschen online – der Maxirock Colmar ist ein Freebook. Ihr könnt das EBook und auch eine DIN A0 Plottdatei direkt herunterladen.

Link für den kostenlosen Download von EBook, DIN A4 Druckdatei und A0 Plottdatei: https://www.hummelhonig.com/shop/naehen/freebooks/freebook-damen-maxirock-colmar-gr-34-46/

Wir hoffen auf einen strahlenden Sommer 2018 und freuen uns auf die Maxirock-Tage!

Alles Liebe,

Elke. Lena & Edith

Veröffentlicht am

Kuschelhoodie aus Nicki

Hallo ihr Lieben,

Feste muss man feiern wie sie fallen und Blogbeiträge sollte man schreiben wie es passt! Jetzt gerade passt es: das kleinste Kind schläft, das benähte Kind ist glücklich mit seinem Hoodie und hat sich vor die Kamera gestellt (trotz Kälte und so,…), das große Kind ist außer Haus. Und die Alternative wäre Kaffee trinken auf dem Sofa,…

Als der Nicki im Hummelhonigladen ankam war ich spontan begeistert, aber nicht ganz sicher ob das etwas für meinen nicht mehr ganz so kleinen Sohn ist. Der Ringel war mit im selben Paket von C. Pauli und ich wollte, wollte unbedingt etwas daraus nähen! Aber echt? Nicki für einen Grundschüler? Ist das nicht etwas für Babies?

Glücklicherweise habe ich mich getraut und ohne lange zu fragen einfach genäht: Sohnemann findet den neuen Hoodie mega kuschelig und cool! Soooo cool, dass sogar ein paar Fotos drin waren 😉

Ist es nicht schön wenn auch große und coole Jungs noch kuschelig sind? Ich freue mich total am Ergebnis – hier passt einfach alles (inklusive Kundenzufriedenheit!).

Schnittmuster: Hoodie Murmeltier in Gr. 128

Stoffe: C. Pauli & Albstoffe (erhältlich im Hummelhonigladen)

Habt einen schönen Abend!

Elke

Veröffentlicht am

Tutorial: Umschlag für Notizbücher

Heftumschlag Hefthülle

Hallo ihr Lieben,

kurz vor Weihnachten lassen wir es noch einmal glitzern. Wir packen schlichte (oder auch bunte) Notizbücher mit unserem „Glitzerpapier“ ein und haben noch eine Kleinigkeit zum Veschenken.

Für einen solchen Umschlag (passend für ein DIN A5 Heftchen) benötigt ihr

– ein Stück veganes Leder (51 cm x 23 cm).

– ein Stück Gummiband (48 cm)

– passendes Nähgarn

– unsere kleine Schnittzeichnung

und natürlich das Heftchen als Füllung.

So näht ihr eure Hülle

Faltet das Leder einmal in der Mitte und beidseitig jeweils am Falz. Der Falz hat 10 cm Abstand zum Rand. Das Gummiband faltet ihr rechts auf rechts, also die schöne Seite nach innen und legt es mit 1,0 cm Überlappung in den rechten Falz ein – ca. 3 cm vom Rand entfernt. Fixiert es mit Klammern. Stecknadeln würden Löcher hinterlassen. Im Anschluss näht ihr einmal knappkantig (ca. 3 – 4 mm) mit einem langen Geradstich an der gesamten oberen Kante entlang und ebenso an der unteren Kante. Näht von rechts, so erhaltet ihr eine schönere Naht.

Anschliessend müsst ihr nur noch die Nähte verriegeln. Wir empfehlen sie von Hand zu verknoten und die Fadenenden unter die Faltung zu ziehen. Automatisches Verriegeln sowie nochmals rückwärts nähen riskiert das Leder zu perforieren, wodurch es ausreissen könnte. Nun schiebt ihr noch das Heftchen in den Umschlag und zieht das Gummiband darüber.

Wir wünschen euch viel Freude beim Nähen und Verschenken!

Verlosung

Wir verlosen unter allen Kommentaren 1 Materialpaket (inkl. Heftchen) für einen solchen Umschlag. Wer würde das „Glitzerheft“ bekommen? Näht ihr für euch selbst? Oder wird es ein Geschenk?

(Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 22.Dezember 2017 um 23:59 Uhr. Teilnehmen können natürliche Personen über 18 mit Wohnsitz in Europa. Bitte verseht anonyme Kommentare mit einer gültigen Email-Adresse, damit wir mit euch Kontakt aufnehmen können. Jeder kann nur einmal pro Seite teilnehmen. Der Gewinn wird ausschließlich per Post versandt. Die Gewinner bestimmt das Los, der Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.)

Alle Liebe,

Eure Hummeln

Veröffentlicht am

7 – Herrensweater Isar

Cool! – Echt jetzt? – Wirklich? – Aber ich stell mich nicht vor die Kamera. – Ich habe doch schon einen Pulli. – Endlich, das wurde auch Zeit! – Oh, der ist aber kuschelig. – … – Und noch viele Kommentare mehr gab es als wird endlich (!!!) anfingen, die ersten Herrenschnitte zu testen. Wir haben ein bisschen experimentiert, die ersten Varianten wieder verworfen und uns schlussendlich für einen Sweater mit einem etwas anderen V-Ausschnitt entschieden.

Passend zu unserem Dezember Freebie Waschbär gibt es daher jetzt auch den Herrensweater Isar – bis Ende Dezember zum Einführungspreis UND heute zu gewinnen!

Vor einer Woche hatte ich noch eine kleine Panikattacke: der Sweater passte, ABER die einzigen, richtig guten Fotos waren unscharf und dunkel! Aaaaahhhh!!! Aber jetzt ist alles gut – Tür Nr. 7 kann geöffnet werden. Die Rettung kam über das Wochenende in Form unserer Männer als Modell und unserer lieben, fleissigen, kreativen, einfach tollen Probenäher/innen. Es sind schwups noch total viele schöne Fotos entstanden – danke ihr Lieben! Ich bin total begeistert!!!

 

Den Sweater gibt es übrigens nicht nur mit diesem schicken Kragen, sondern auch mit klassischem V-Ausschnitt oder Rundhals. In beiden Fällen hatten wir „ein Hemd drunter“ im Kopf – der Ausschnitt ist daher eher weit.

Verlosung

Wir verlosen heute unter allen Kommentaren (hier/ auf Facebook / auf Instagram) insgesamt 10 EBooks Herrensweater Isar.

(Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 7. Dezember 2017 um 24 Uhr. Teilnehmen können natürliche Personen über 18 mit Wohnsitz in Europa. Bitte verseht anonyme Kommentare mit einer gültigen Email-Adresse, damit wir mit euch Kontakt aufnehmen können. Jeder kann nur einmal pro Seite teilnehmen. Die Gewinner bestimmt das Los, der Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.)

 

Habt es schön,

eure Hummeln

PS: Mit uns genäht haben MeerFaden, bybertitroete, frau hein, Anna Bock, blauwalfluke, made by minouki, mojoanma, Tina Näther, Kreativ-Haushalt, Vivi’s Nähstube, Schnibbelkram, blaubeerwäldchen, Traumschaf, by Paul & Ina, MAKSfarbenfroheZauberwelt, die Jägerin, Tamara Schäfer, Rebecca Faust (EmmyRoo Handmade), Tina Kern,

Edit: die Gewinnerinnen wurden ausgelost und benachrichtigt!

Veröffentlicht am

Tutorial: Brötchenkorb

15_Broetchenkorb_klein

You are the butter on my bread

Dieses Tutorial wartet hier schon ganz schön lange darauf, endlich gezeigt zu werden. Heute ist es soweit. Wir zeigen euch, wie ihr einen schönen Brötchenkorb mit Kellerfalten nähen könnt. Durch die Kellerfalten wird das Körbchen schön bauchig und macht sich wunderbar auf einem hübsch gedeckten Frühstückstisch. Für den Brunch mit vielen Freunden oder mit der ganzen Familie haben wir auch eine große Variante vorbereitet, die problemlos 12 Brötchen beherbergen kann.

grosser_Broetchenkorb_DSC_7642

Schnitt

Der Brötchenkorb besteht aus drei Teilen: Bodenteil, Mittelteil und oberer Umschlag.

Schnittteile_Broetchenkorb

Für das Utensilo benötigt ihr

  • einen Innenstoff (z. B. Baumwolle).
  • einen passenden Außenstoff (Baumwolle oder einen  festeren Stoff wie Cord oder Jeans)
  • optional eine verstärkende Bügeleinlage (empfiehlt sich vor allem, wenn ihr zwei leichte Materialien verwendet)
  • Zuschneidelineal, Bügeleisen, Stoffschere und/oder Rollschneider,
  • Stecknadeln, einen Stoffmarker / Stoffkreide
  • natürlich eine Nähmaschine oder Overlock, evtl. Heftgarn und Nadel

Tutorial: Brötchenkorb weiterlesen