Veröffentlicht am

Javanaise – der optimale Blusenstoff

„Javanaise ist ein feiner, weicher, meistens bedruckter Stoff in Leinwandbindung, meistens aus Viskose“ lesen wir auf S. 74 im Materiallexikon „Stoff und Faden“ (https://nahtzugabe.blogspot.de/p/das-buch.html).

Über Viskose haben wir gestern bereits kurz gesprochen und festgestellt, dass die leichte Version optimal geeignet ist für Blusen. Das gilt ebenso für Javanaise – Javanaise fällt weich und fließend.

„Der Mann neben der Bluse“ ist mein absolutes Lieblingsfoto aus dem Probenähen. So edel!!! Die tollen Fotos von Blauwalfluke zeigen wie schön Javanaise fällt. Er ist auch absolut herrlich zu tragen und selbst in schlichtem grau macht die Bluse doch so einiges her. (So viel, dass ich die Version glatt kopieren musste 😉 ).

Einer der Gründe warum wir das Materiallexikon von Constanze D. so lieben sind die vielen kleinen Randinformationen: „Javanaise ist benannt nach der indonesische Insel Java, da er an die mit Wachsbatik gemusterten Stoffe erinnert, die früher von dort importiert wurden. Die Kettfäden sind bei Javanaise sehr feine Filamentgarne, der Schuss besteht aus etwas stärkeren Spinnfasergarnen, daher hat der Stoff eine kaum merkliche Querrippenstruktur.“

Ich stelle mir die Stoffe der Insel Java jetzt so vor wie das Beispiel von Blaubeerwäldchen… tatsächlich findet man neben den unifarbenen Javanaise eben diese grafischen Muster recht häufig.

Der einzige Wehrmutstropfen ist die Verarbeitung. Javanaise ist teilweise extrem flutschig und verzieht sich auch gerne. Bei der Bluse Lissabon ist der Ausschnitt mit einem Beleg verarbeitet. An dieser Stell verläuft die Naht diagonal zum Fadenlauf – daher Achtung!!! ganz besonders vorsichtig nähen und nicht verziehen. Falls ihr den Stoff dennoch verzieht bemerkt ihr es sofort an den „Zipfeln“ die am Saum überstehen… 🙁

Aber was kann man dagegen tun? Es hilft auf jeden Fall mit einer feinen, neuen Nadel zu nähen und einen feinen Stich zu nutzen. Für den Zuschnitt empfiehlt „Stoff und Faden“ ein Tuch unterzulegen. Wir haben es ganz unkonventionell mit Maskingtape als Hilfsmittel versucht.

Zuerst solltet ihr den Stoff vorab gut bügeln bei mittlerer Einstellung (2 Punkte) – so liegt er schön und hat nicht ganz soviele Möglichkeiten „auszubüchsen“. Bügelt ihn trocken, da Javanaise dazu neigt „Wasserflecken“ zu bekommen. An Stelle der Stecknadeln haben wir kleine Stückchen Maskingtape genommen und das Schnittteil am Stoff festgeklebt.

Und dann noch Schneidematte und Rollschneider an Stelle einer Schere. Den Stoff schön festhalten, beschweren und dann mit dem Rollschneider zuschneiden.

So klappt es (für uns) am Besten 🙂

Liebe Grüße,

eure Hummeln

Veröffentlicht am

Oh je, ist der flutschig,… – Viskose

Hallo ihr Lieben,

für die Bluse Lissabon empfehlen wir: leichte, fließende Webwaren, wie z. B. Javanaise, Georgette, Voile, Batist,…

Aber was steckt eigentlich hinter diesen Begriffen und wie lassen sich die Stoffe verarbeiten? Gibt es Tricks oder muss man da einfach durch und wird am Ende mit einer herrlichen Bluse belohnt? Man kann die Stoffe unter diesen Begriffen kaufen, findet aber auch häufig „Blusenstoffe“, mal mit mehr, mal mit weniger Viskoseanteil.

Wir wollen euch die nächsten Tage die tollen Blusen aus dem Probenähen nochmals ganz in Ruhe zeigen und dabei ein bisschen über die vernähten Stoffe plaudern. Es gibt ein ganz wunderbares Buch, ein kleines Materiallexikon („Stoff und Faden“) von Constanze Derham aus dem wir zitieren werden (https://nahtzugabe.blogspot.de/p/das-buch.html) und ganz viel tolle Inspiration von unseren lieben Probenäherinnen – danke ihr Lieben!!!

Was für eine tolle Bluse von mojoanma – genau so hatte ich sie mir vorgestellt! In ihrer ursprünglichen Version war die Bluse klassisch gesäumt und aus fließender Viskose (Webware).  Stoffe mit Viskoseanteil fallen häufig weicher und vorallem fließender als reine Baumwolle, daher war Viskose die erste Wahl für die Materialempfehlung.

Auf der negativen Seite der Viskosestoffe steht ganz eindeutige ihre „Flutschigkeit“. Ja, sie „flutschen“ – mal mehr, mal weniger, aber ganz eindeutig „flutschig“. Man bekommt sie bereits beim Zuschneiden kaum gebändigt und auch beim Nähen muss man ganz viel Stecken und vorallem sehr geduldig und ordentlich arbeiten um eine schöne Bluse zu bekommen. Und das kann ganz schön nerven!!!

In „Stoff und Faden“ lese ich zu Viskose:

„Viskose ist die älteste künstliche Faser, das erste Patent zur Herstellung „künstlicher Seide“ wurde bereits 1884 in Frankreich erteilt. […] Viskosestoffe zeigen sehr unterschiedliche Eigenschaften: Manche sind glatt, fließend, glänzend und kühl und erinnern an Seide.“

Damit ist Viskose perfekt für die Bluse Lissabon, die mit ihren Fledermausärmeln zwar weit geschnitten ist, aber durch die leichten Stoffe dennoch sehr schmeichelnd fällt. Die Blusen lassen sich total schön tragen und all die Mühe beim Nähen ist es absout wert.

Habt einen schönen Start in die neue Woche!

Alles Liebe,

eure Hummeln

PS: wir haben ein bisschen getestet und empfehlen neben Stecknadeln und Schere auch Maskingtape und Rollschneider 😉 Mehr dazu mit dem nächsten Schwung Fotos in den nächsten Tagen!

Veröffentlicht am

Bluse Lissabon

Hummelhonig Lissabon

Hallo ihr Lieben,

Manche Schnittmuster brauchen etwas länger und gehen dann doch ganz schnell – so ging es uns mit der Bluse Lissabon! Seit vielen Jahren (quasi schon immer!) beneiden wir Elke um eine ihrer Blusen und von dem Moment an, in dem sie beschlossen hat, Schnittmuster zu zeichnen, liegen wir ihr in den Ohren, doch endlich mal so eine tolle Bluse zu machen. Und – tada! – nur ein paar Jahre später hat sie sich dran gesetzt und im ersten Versuch die Bluse unserer Träume gezeichnet!

Okay, ein paar Feinheiten haben wir im Probenähen noch herausgefunden, aber die haben mehr die Nähanleitung, Schnittteilbeschriftungen und Zuschneideplan betroffen. Und dann sind soooo tolle Blusen bei unseren Probenäherinnen entstanden!

Lissabon ist weit geschnitten und kommt ganz ohne kniffelige Knöpfe als Verschluss aus – die Vorderteile in Wickeloptik werden nur mit ein paar Handstichen verbunden . Dadurch und aufgrund der angeschnittenen Ärmel ist die Bluse schnell genäht – Zeit um noch ein paar zu nähen! Der Halsausschnitt und die vorderen Kanten werden mit einem Beleg hübsch und ordentlich abgeschlossen, bei Ärmel- und Hüftsaum habt ihr die Wahl zwischen einer Einfassung mit Schrägband, gemütlichen Bündchen und einem einfachen Saum – alle Varianten sehen toll aus! Bleibt nur noch die Qual der Stoffwahl: Konzipiert wurde die Bluse für fließende Webware – aber auch klassische Popeline (schaut euch mal das Beispiel mit den neonpinken Hühnern an!) oder Viskosejersey haben ganz tolle Blusen ergeben. Wir lieben ganz besonders das Tragegefühl von Viskosewebware – schimpfen aber beim Nähen dann immer über den flutschigen Stoff 😉

Und weil ein neues EBook immer ein kleiner Grund zum Feiern ist gibt es die Bluse bis Sonntag zum Einführungspreis von nur 3€.

Habt es schön!

Eure Hummeln