Veröffentlicht am

Rüschenshirt und Riesenrolli

(Ein Patternhack zu Murmeltier und Amsterdam aus der Feder von Miriam „mecki_macht…“ )

Geht’s euch auch so, dass ihr trotz einer großen Anzahl an Schnittmustern in eurem Nähzimmer doch auch einzelne Lieblinge habt, weil sie einfach super an euch sitzen oder sie sich richtig „sympathisch“ nähen lassen?

So geht’s mir mit dem Hoodie Amsterdam und mein Teeniemädchen mag Hoodie Murmeltier. Aber dieses Mal sollten die schönen CozyDots ohne Kapuze und mit einem anderen Style umgesetzt werden.

Was soll ich sagen: Wir sind im Rüschenfieber und für die kühlere Jahreszeit sind auch weite Rollkragen einfach toll zu tragen und erlauben es, auf das ewige Sortieren von Schals zu verzichten…

CozyDots
CozyDots navy/wollweiß mit Rüschen und bordeaux/beere mit Rollkragen

 

CozyDots
CozyDots als Murmeltier und Amsterdam im Patternhack von ‚mecki_macht‘

 

So hat jede von uns ihre Lieblingsfeatures ans bewährte Schnittmuster drangebastelt gekriegt, und zwar so:

Rüschenalarm am Hoodie Murmeltier

Im ersten Schritt legt man fast, auf welcher Höhe die Rüschen ansetzen sollen. Wenn man die Rüschen am Oberarm beginnen lassen will, ist ca. 3 cm unterhalb des Achselpunktes eine gute Stelle, um den Ärmel zu unterteilen. Wichtig ist bei einer Teilung des Ärmels, die Nahtzugabe an beiden Teilen dazuzurechnen, sonst wird der Ärmel womöglich zu kurz.

Für die Rüschen habe ich die passende Bündchenware gewählt und zwei Streifen vorbereitet, wobei der eine – später der obere – Streifen etwas schmaler berechnet ist als der später darunter liegende Streifen. Die Länge der Streifen bestimmt, wie stark der Rüscheneffekt ausfällt und ist natürlich Geschmackssache. Indem man die Streifen vor dem Festnähen bereits eingereiht anhält, hat man eine Vorstellung und kann variieren.

Als erstes habe ich die schmalere Rüschenreihe zwischen die beiden Ärmelteile gelegt und alles gemeinsam mit der Overlock verbunden. Die zweite Rüschenreihe habe ich mit einem Zickzack-Stich direkt unter der gerade genähten Stelle festgenäht.

Somit ist der Ärmel bereit, um ihn wie üblich an Vorder- und Rückenteil zu nähen und den Pulli als Shirt mit Rundhalsausschnitt fertigzustellen.

CozyDots

Rollkragen an Amsterdam

Anstelle von einem Loop wollte ich einen weiten gemütlichen Rollkragen umsetzen, der aber unbedingt schön fallen und nicht einfach irgendwie formlos am Hals anliegen sollte. Ich habe ins Schnittmuster des Kapuzenteils gelb eingezeichnet, wie voluminös ich mir meinen Wunschkragen vorgestellt habe. Die geschwungene Linie der Kapuze habe ich übernommen, so dass das Kragenteil perfekt an den Halsausschnitt gepasst hat und sich auch schön legt.

Der Rollkragen wird etwas voluminöser, indem man ihn mit einem passenden Jersey doppelt, bevor man den Rollkragen an den Halsausschnitt näht. Für mich hat der Rollkragen so den optimalen Stand – er ist halsfern und engt nicht ein, aber ist groß genug, dass er einen Kuscheleffekt hat.

CozyDots
Hoodie Amsterdam mit gemütlichem Rollkragen

Dass wir beide uns mit unseren Spezialversionen wohl fühlen, kann man glaub ich sehen – könnte sein, dass es noch weitere Rüschenvarianten für uns geben wird…

Miriam „Mecki macht…“

CozyDots
CozyDots im Patternhack

Wir Hummeln sagen danke euch beiden! Danke für die wunderschönen Kreationen und das Tutorial. Wir freuen uns auf mehr,…

 

Veröffentlicht am

Abschied

Hallo ihr Lieben,

Kinder werden größer und ändern ihre Geschmäcker. Aus „alles ist rosa“ wird auf einmal ein „bitte in dunkelblau“ oder vielleicht noch türkis? Aber auf gar keinen Fall mehr rosa oder lila!

Bei meiner Großen stand zwar rosa nie soooo hoch im Kurs wie bei ihrer kleinen Schwester. Aber der Wandel zu gedeckten, eher wenig leuchtenden Farben hat mich dennoch kalt erwischt. Von heute auf morgen hat sie im Stoffregal nur noch zu dunkelblau oder vielleicht gerade noch so zu türkis gegriffen. Die Wendepailletten hat sie auf der Kreativmesse im Herbst entdeckt und sich dazu einen neuen Kuschelhoodie in den Kopf gesetzt.

(Der Paillettenstoff ist von links appliziert – fixiert habe ich ihn dazu mit Maskingtape. Von rechts habe ich einen Papierstern aufgeklebt und an dessen Rand mit einem Zickzack-Stich entlang genäht. Ausgeschnitten hat die junge Dame dann selbst… Als Schnittmuster hat mal wieder der Hoodie Murmeltier hergehalten.)

Aus verschmusten kleinen Mädels werden selbstbewusste, große „Gören“ die ihr Leben Schritt für Schritt in die eigenen Hände nehmen. Die Vorstellungen werden konkreter und stabiler! Der neue Hoodie entspricht daher auch so ganz dem (aktuellen) Geschmack der jungen Dame.

Wir haben Hummelhonig recht spontan, ohne konkreten Plan, gegründet. Wir wollten den Weg so lange gemeinsam, zu viert, gehen wie es passt! Uns dabei Zeit lassen, nichts überstürzen und vor allem die Freude an der Kreativität, den Stoffen, dem Nähen nicht verlieren, sondern sie viel mehr immer wieder in den Mittelpunkt rücken. Das ist uns (wie wir finden) auch gelungen. Wir gestalten unsere kleine Marke immer wieder neu und haben bis heute immer wieder neue Ideen, die wir gerne teilen. Wir sind gespannt wo uns der Weg noch hinführt,…

Wir werden diesen Weg nun zu dritt weiter gehen. Steffi hat Hummelhonig verlassen, um neue, eigene Wege einzuschlagen. Für uns ist es nur ein kleiner Abschied, da wir bereits lange vor Hummelhonig befreundet waren und dies auch bleiben werden. Wir freuen uns daher auf ausschließlich private Treffen und die „neue/alte“ Konstellation. Steffi war vor ihrer Zeit bei Hummelhonig selbständige Designerin – ihre Werke findet ihr auf ihrer Website www.stefanieschwalenberg.de.

Bye, bye Steffi – wir sehen uns!!!

Alles Liebe,

Elke, Edith & Lena