Turnbeutel nähen

Schulanfang: Turnbeutel nähen

Hallo ihr Lieben!

Bald ist schon wieder Schulanfang und da gibt es ja jede Menge Spielraum für eure Kreativität! Wir haben so viele Ideen, dass wir euch ein paar davon diese Woche konzentriert zeigen – und dann später immer mal wieder.

Los geht’s heute mit einem Turnbeutel – den braucht jedes Kind und wenn er mal verloren geht, ist er fast schneller genäht als nachgekauft. Als besonderes Extra haben wir eine Reißverschlussinnentasche eingearbeitet – für Schlüssel, Spindmarke, Haargummi oder Kiosk-Geld. Diese Innentasche könnt ihr aber auch ganz entspannt weglassen und dann erst hier in die Nähanleitung einsteigen.

Wir haben für die Innenseite des Turnbeutels einen beschichteten Baumwollstoff von Farbenmix verwendet, für die Außenseite einen Jeansstoff sowie die hübschen Neon-Kirschen von Rico, die wir auch schon für das Freundebuch verwendet haben. Aus der selben Reihe haben wir weitere Musterstoffe für den Tunnelzug und den Beutel der Innentasche verwendet. Für den Zuschnitt haben wir wieder die Zickzack-Klinge des Rollschneiders benutzt – so muss nichts versäubert werden.

Ihr braucht für den Turnbeutel wie wir ihn genäht haben folgendes Material (bei den Stoffmaßen sind 1 cm Nahtzugabe jeweils schon eingerechnet):

  • Innenstoff: beschichteter Stoff oder Wachstuch, 80 cm x 34 cm
  • Außenstoff Jeans: 80 cm x 12 cm
  • Außenstoff Kirschen: 80 cm x 24 cm
  • Stoff für den Tunnelzug (Schachbrettmuster): zweimal 8 cm x 34 cm
  • Stoff für den Taschenbeutel der Innentasche (kariert): 18 cm x 36 cm
  • Kordel: 3 m
  • Ösen: groß genug damit die Kordel zweimal hindurch gesteckt werden kann, mit Ösenwerkzeug und Anleitung
  • Belegstreifen für die Innentasche: 18 cm x 5 cm
  • Reißverschluss für die Innentasche: 21 cm, wir haben Endlosreißverschluss verwendet
  • Namensbügelbild
  • Stecknadeln, Klammern, Stifte zum Markieren, Hammer, doppelseitiges Klebeband (z.B. Stylefix von Farbenmix), Masking Tape

Turnbeutel nähen

Und so wird der Turnbeutel genäht:

Zeichnet mittig auf die linke Seite des Belegstreifens ein Rechteck mit den Maßen 14 cm x 1,5 cm (siehe Bild unten). Wie auf dem Foto zeichnet ihr eine Linie, die dieses Rechteck waagrecht teilt und beidseitig 1 cm kürzer ist als das Rechteck und verbindet die Enden der Linie mit den Ecken des Rechtecks. Steckt den Beleg rechts auf rechts auf den Innenstoff – dabei ist die obere Kante etwa 4 cm von einer schmalen Seite des Innenstoffs entfernt. Näht mit einem Geradstich genau auf dem eingezeichneten Rechteck entlang und verriegelt Anfang und Ende der Naht mit jeweils ein paar Stichen vorwärts und rückwärts.

Schneidet beide Stofflagen entlang der eingezeichneten Linien auf. Je weiter ihr in die Ecke des Rechtecks schneidet desto besser lässt sich der Beleg später wenden – achtet aber darauf, nicht in die Naht zu schneiden. Wendet den Beleg auf die linke Seite des Innenstoffs und fixiert den Reißverschluss mit dem doppelseitigen Klebeband dort so, dass er hinter der Öffnung liegt und die rechte Seite durch die Öffnung sichtbar ist.

Achtete darauf, dass der Zipper innerhalb der Öfffnung ist bevor ihr mit einem Geradstich einmal rund um die Öffnung den Reißverschluss fest näht.

Legt dann den Taschenbeutel mit einer der schmalen Kanten rechts auf links auf eine der Nahtzugaben des Belegs, die Kanten liegen dabei genau aufeinander. Steckt und näht den Taschenbeutel auf die Nahtzugabe, aber nicht auf den Innenstoff. Wiederholt diese Schritte mit der anderen schmalen Kante des Taschenbeutels und der anderen Nahtzugabe.

Legt den Taschenbeutel nach unten (weg von der Oberkante des Innenstoffs) und steckt beide Lagen aufeinander und auf die schmale Seite des Belegs. Schließt die offenen Seiten und näht dabei den Taschenbeutel auch an den Seiten an Beleg und Reißverschluss fest. Faltet den gesamten Innenstoff so rechts auf rechts, dass die kürzeren Kanten aufeinander liegen. Steckt und näht die Längskanten aufeinander – lasst dabei in einer eine großzügige Wendeöffnung.

Legt die beiden Außenstoffe mit einer langen Kante rechts auf rechts aufeinander, steckt und näht sie mit einem Geradstich und 1 cm Nahtzugabe aufeinander. Bügelt die Nahtzugabe auseinander und den Bügelnamen gemäß Aufbügelanleitung auf den Jeans. Um festzulegen, wo ihr den Namen aufbügelt, faltet ihr den Außenstoff mittig und legt den Namen mindestens 5 cm von der Bruchkante entfernt auf den Jeans.

Faltet nun den Außenstoff mittig rechts auf rechts, steckt und schließt die Außenkanten (die kurze Seite bleibt natürlich offen. Faltet und bügelt zuerst die kurzen Seiten der zugeschnittenen Tunnel-Teile 1 cm nach links, dann faltet und bügelt den gesamten Tunnel längs zur Hälfte. Steckt die gebügelten Tunnelteile rechts auf rechts auf den Außenstoff sodass die offenen Kanten genau übereinander liegen und die Tunnelteile mittig zwischen den Seitennähten sind.

Steckt den Außenbeutel in den Innenbeutel – wenn ihr darauf achtet dass Name und Innentasche nicht auf derselben Seite liegen, ist später der Name außen am Turnbeutel und die Innentasche am Rücken des Trägers. Achtet auch darauf, dass die Nähte von Innen- und Außenbeutel genau aufeinander liegen und fixiert diese mit ein paar Stecknadeln. Näht einmal rund um die obere Öffnung des Turnbeutels – so werden Innen- und Außenbeutel verbunden und der Tunnel befestigt. Wendet den Turnbeutel durch die Wendeöffnung und schließt diese mit dem Matratzenstich.

Nun werden noch die unteren Ecken mit einer schrägen Naht fixiert. Zur Markierung haben wir einen Streifen Masking Tape im 45°-Winkel aufgeklebt und dann genau mittig auf dem Masking Tape die Ecken abgenäht. In die Ecken schlagt ihr dann die Ösen gemäß der Gebrauchsanleitung ein.

Schlussendlich muss nur noch die Kordel eingefädelt werden: Fädelt dazu ein 1,5 m langes Stück zuerst von hinten durch eine der Ösen, dann nacheinander durch beide Tunnel und dann von vorne durch die selbe Öse wie zuvor. Die beiden Enden verknotet ihr einfach – Kunsstoffkordeln könnt ihr noch mit einer Flamme versiegeln, um Baumwollkordeln könntet ihr einen Streifen des Innenstoffs wickeln und festnähen. Die zweite Kordel fädelt ihr genauso auf der anderen Seite ein – durch die Tunnel geht es einfacher mit Hilfe einer Sicherheitsnadel.

Turnbeutel nähen

Viel Spaß beim Nähen!

Liebe Grüße,

Eure Hummeln


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.