Adventskalender Säckchen

Tutorial: viele Säckchen mit Tunnelzug für einen Adventskalender

Hallo Ihr Lieben,

Weihnachten ist zwar erst (erst?) in 6 Wochen, aber in 21 Tagen ist schon der erste Dezember und das erste Türchen am Adventskalender darf geöffnet werden – seid ihr schon bereit? Wir arbeiten schon kräftig an unseren Adventskalendern und haben uns auch einen für den Hummelhonig-Laden genäht!

Nach der Wimpelkette vor drei Jahren, den ganz einfachen Säckchen vor zwei und den Papiertüten im letzten Jahr wollten wir den diesjährigen Kalender etwas anspruchsvoller aussehen lassen und haben uns für Säckchen mit Tunnelzug entschieden:

Adventskalender Säckchen

(Die sind übrigens auch ganz toll, um kleine Geschenke zu verpacken – und die Verpackung lässt sich auch noch wieder verwenden!) Aber natürlich finden wir aufwändiges Aussehen viel besser als aufwändiges Nähen und die Aussicht auf 24 Mal Tunnel falten-stecken-bügeln-nähen hat uns ein wenig gegruselt. Deshalb haben wir nach einem einfacheren Weg gesucht und für euch mitfotografiert, wie ihr nur 8 Tunnel nähen müsst und am Ende trotzdem 24 Säckchen mit Tunnelzug habt!

Für unseren Adventskalender haben wir 4 verschiedene Stoffe ausgesucht – zwei davon liegen 140 cm breit, die anderen beiden nur 110 cm. Wir haben die Breite der Säckchen so gewählt, dass 6 Säckchen nebeneinander auf die Stoffbreite passen – so haben wir von jedem Stoff 6 Säckchen und kaum Verschnitt!

Wenn ihr auch so einen Adventskalender nähen wollt, braucht ihr:

Adventskalender Säckchen

  • Baumwollwebware in 140 cm Breite: 2x 50 cm
  • Baumwollwebware in 110 cm Breite: 2x 40 cm
  • Band zum Zubinden: 24 m in 48 50 cm lange Stücke geschnitten
  • Adventskalenderzahlen zum Aufbügeln (zum Beispiel diese hier)
  • Stecknadeln und eine Sicherheitsnadel
  • Lineal und Rollschneider mit Zackenklinge, alternativ eine Zackenschere
  • Bügeleisen, Nähmaschine, Garn – das Übliche eben 😉

Und so werden die Säckchen genäht:

(mehr …)

MÄNNER – PROBENÄHEN!!!

Irgendwann ist immer ein erstes Mal. Der erste Männersweater ist hier schon im letzten Winter entstanden und dann hat es doch noch einmal richtig lange gedauert…

Ein Wunsch aus dem Adventskalender 2016 waren Männerschnittmuster… aber irgendwie war der Schwung nie richtig da, die Männer fotoscheu und es gab immer andere Schnittmuster die sich in den Vordergrund gedrängelt haben. Aber jetzt,… !!!

Wir wollen gleich 4 Herrenschnittmuster in den Größen XS bis XXL (Brustumfang 92 cm bis 120 cm) entwicklen.

– Pullover mit Rundhals oder V-Ausschnitt (beide Varianten im EBook) sowie breitem V-Ausschnitt
– Pullunder mit V-Ausschnitt
– Hoodie mit Känguruhtasche
– Longsleeve

Wir suchen Probenäherinnen, die mit uns ab kommender Woche (ab 13.11.17) den ersten Pullover probenähen und nach Weihnachten im neuen Jahr mit den restlichen 3 Schnittmustern weitermachen. Wir haben bereits eine kleine Gruppe Probenäherinnen aus bisherigen Probenähen, wollen diese aber aufstocken um alle Schnittmuster und Größen gut testen zu können.

Wir suchen nähbegeisterte Damen (und Herren)

  • die gerne in einer Gruppe gemeinsam mit uns ein Schnittmuster probenähen und testen wollen (wir nähen in einer geschlossenen Facebookgruppe)
  • die Spaß am fotografieren haben
  • denen ein Model zu Verfügung steht das nicht zu fotoscheu ist (schöne Fotos müssen kein Gesicht beinhalten, sollten aber das Kleidungsstück und seine Passform gut zeigen)
  • die ab kommender Woche für ca. 3 Wochen Zeit haben
  • die im Januar einen weiteren Herrenschnitt mit uns entwickeln wollen.

Bitte bewerbt euch mit einem Kommentar bis Samstagabend (11.11.17). Am liebsten mit einem Foto oder einem Link auf bisher genähtes. Schreibt bitte unbedingt die Kleidergröße (Kaufgröße & Brustumfang) mit dazu, damit wir eine harmonische Gruppe bekommen. (Ein Blog, FB, Instagram etc. ist nicht notwendig – schöne Fotos und Spaß an der Sache sind deutlich entscheidender,…)

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.

Alles Liebe,

eure Hummeln

PS: sofern ihr uns Fotos lieber direkt per Email schicken wollt, könnt ihr gerne an info@hummelhonig.com schreiben.

Turorial Windeltasche

Windeltasche Tutorial & Freebook

Windeltaschen gibt es in unzähligen Varianten. Wir zeigen euch heute eine Variante, die super schnell zu nähen ist und mit den vier Innentaschen genügend Platz bietet für Windeln, Feuchttücher, Ersatzbody, Cremes, Salben und was ihr beim Wickeln sonst so braucht.

Eine tolle Geschenkidee für frisch gebackene Eltern, denn Windeltaschen kann man nicht genug haben 🙂 Und eine wunderbare Möglichkeit zur Stoffresteverwertung.

Ihr benötigt

  • Baumwolle und/oder einen  festeren Stoff wie Cord oder Jeans
  • leichte Bügeleinlage (z.B. von Vlieseline)
  • Gummiband oder Gummikordel
  • Zuschneidelineal, Bügeleisen, Stoffschere und/oder Rollschneider  und/oder Zickzackschere,
  • Stecknadeln, einen Stoffmarker / Stoffkreide

Schnitt

Die Windeltasche besteht aus je einem Außenteil, einem Innenteil und 4 Taschen (die beiden unteren sind etwas größer). Im Freebook ist ein Schnittmuster zum Ausdrucken enthalten. Da die Schnittteile nur rechteckig sind, kann man sie auch direkt auf dem Stoff abmessen – je nach Vorliebe.

Die Maße der einzelnen Teile sind wie folgt (Nahtzugabe von 1cm ist bereits enthalten):

Windeltasche Schnittteile

Und so geht es

Überlegt zunächst, wie ihr eure Windeltasche gestalten wollt. Welcher Stoff soll außen sichtbar sein, welcher innen und wie sollen die Taschen aussehen? Für das Außenteil bzw. das Innenteil empfehlen wir festere Materialien wie Jeans, alternativ können leichere Stoffe mit Bügeleinlage verstärkt werden.

Je 1 Außenteil, 1 Innenteil, 2 größere Taschen und 2 kleinere Taschen zuschneiden und falls nötig mit Bügeleinlage verstärken. Die Bügeleinlage sollte rundherum ca. 1cm kleiner sein als das zu verstärkende Stoffstück, das erleichtert das Aufbügeln. Wenn auf das Außenteil noch etwas appliziert oder aufgebügelt werden soll, dann sollte das zuerst gemacht werden.

Die 4 Taschenteile werden jeweils mittig gefaltet und gebügelt. Die gefalten Taschen haben folgende Maße:

  • große Tasche: 150 cm breit x 290 cm hoch
  • kleine Tasche: 140 cm breit x 290 cm hoch

Die kleine Tasche jeweils auf die große Tasche stecken. Die offenen Kanten liegen dabei bündig. Die gefalteten Enden sind leicht versetzt. Taschen mit Stecknadeln verbinden.

Eine der beiden oberen Taschen unterteilen wir in kleine Fächer (z.B. für Salben oder anderen Kleinkram). Hierfür gewünschte Linien auf die Tasche zeichnen und entlang dieser Linien mit dem steppen.

Das Innenteil mit der rechten Stoffseite nach oben legen. Die beiden gesteckten „Doppel-Taschen! so auf dem Innenteil platzieren, das die Bruchkanten zur Mitte des Innenteils zeigen und die offenen Kanten der gefalteten Taschen nach außen zeigen. Taschen am Innenteil befestigen (mit Stecknadeln oder Klammern).

Die Innentaschen auf dem Innenstück knappkantig mit dem Geradstich der Nähmaschine fest steppen.

Das Gummiband auf der rechten Innentasche an der gewünschten Position mit Stecknadeln oder Klammern befestigen. Wenn das Gummiband eine Vorder- und Rückseite hat, muss die schöne Seite nach oben zeigen. Darauf achten, dass die Enden des Gummibands oben und unten ca. 1 cm über die Tasche hinausragen  und dass das Gummi innen liegt.

Nun das Gummiband oben und unten knappkantig fest steppen. Wenn eine Gummikordel verwendet wird, ein paar Mal vor und zurück über die Kordel nähen, damit diese nachher nicht verrutscht.

Als nächstes das Außenteil rechts auf rechts auf das verarbeitete Innenteil legen, fest stecken und beide Teile zusammennähen. Unbedingt eine Wendeöffnung lassen. An den Ecken die Nahtzugabe etwas zurück schneiden., das erleichtert das Wenden in den Ecken. Bei fransenden Stofen kann außerdem entlang der Naht mit einnem Zickzackstich versäubert werden – vor allem, wenn nicht mit einer Zickzackschere zugeschnitten wurde.

Windeltasche wenden, Ecken mit einem spitzen Gegenstand (z.B. Essstäbchen) ausformen. Tasche bügeln.

Zum Schluß noch die Wendeöffnung mit einem Leiterstich (Matratzenstich) per Hand schließen.

Befüllen. Fertig.

Das Tutorial gibt es auch als Freebook zum Herunterladen (ein Klick auf das Bild führt zum Freebook):

Freebook Windeltasche

Hummelige Grüße und viel Spaß beim Nähen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Babymütze Tutorial

Tutorial: superschnelle Babymütze

Hallo Ihr Lieben,

Mützen kann man ja eigentlich nie genug haben, oder? Babys wachsen auch da schneller raus, als wir „Wo ist die Mütze“ fragen können und die größeren verlegen-vergessen-verlieren ihre immer wieder…. Deshalb zeigen wir euch heute, wie ihr ganz einfache Mützen nähen könnt – und die sind fast schneller genäht als verloren!

Ihr braucht lediglich jeweils einen Stoff für die Außen- und Innenseite der Mütze – die Maße der Schnittteile könnt ihr der Tabelle unten entnehmen. Die Stoffe sollten dehnbar sein – gut eignen sich zum Beispiel Jersey, Jacqard und Sweat. Wenn die Mütze etwas wärmer sein soll, haben wir gute Erfahrung gemacht mit Innenseiten aus (Baumwoll-) Fleece, Plüsch, Frottee und Nicky.

Außerdem braucht ihr natürlich die üblichen Nähwerkzeuge: Stecknadeln, Schere (oder besser: Rollschneider, Lineal und Schneidematte), passendes Nähgarn, eine Nähnadel, Nähmaschine (oder Overlockmaschine).

Um die richtige Größe auszuwählen braucht ihr außerdem den Kopfumfang des Mützenempfängers – wir haben zwar das durchschnittliche Alter in die folgende Tabelle aufgenommen, die Kopfumfänge variieren aber doch erheblich.

Sucht euch in der Tabelle die passende Größe aus und die zugehörigen Maße der Schnitteile:

Babymütze Maßtabelle

 

Übertragt die Maße gemäß der Skizze auf den Stoff (oder erstellt euch ein Papierschnittteil) – beachtet, dass die Maße noch keine Nahtzugabe enthalten, die müsst ihr unbedingt noch dazugeben!

Babymütze Schnitteil Skizze

Und so wird die Mütze genäht:

(mehr …)

Wimpelkette zum selber individualisieren – einen Monat lang kostenlos!

Hallo ihr Lieben,

Wurden in euren Freundeskreisen (oder bei euch?) auch so viele Babys geboren in den letzten Wochen? Wir sind gar nicht mehr raus gekommen aus dem Baby-Geschenke-Nähen… Und siehe da, eine kurze Online-Recherche ergibt: die meisten Babys kommen in Deutschland im September zur Welt – wussten wir es doch!

Feierliche Anlässe (und was ist feierlich wenn nicht die Ankunft eines neuen Familienmitglieds?) brauchen bei uns immer eine Wimpelkette – und deshalb hat Steffi eine gezeichnet, die ihr ganz einfach an eure Party anpassen könnt. Frisches Mintgrün, rot und ein klitzekleines Bisschen rosa machen Spaß und passen zu jedem Anlass:

Wimpelkette Buchstaben

Die Wimpel in der Vorlage sind dabei unbeschriftet – sucht euch von den 10 Mustern einfach eure liebsten aus und druckt sie so oft aus wie benötigt. Dann druckt ihr euch die Buchstaben und Zahlen aus, die ihr braucht, schneidet sie aus und klebt sie auf die Wimpel. Nun faltet und klebt ihr die Wimpel an ein hübsches Band und die Party kann steigen!

Die Druckvorlage für die Wimpelkette könnt ihr euch noch bis zum 15. November kostenlos herunterladen (und psst, bis dahin gibt es noch ein paar Babygeschenkideen hier im Blog!), danach gibt es sie für kleines Geld im Hummelhonig-Shop – klickt einfach auf das folgende Bild und ihr werdet direkt zum Download geleitet:

Wimpelkette Buchstaben

Und welche Party steht bei euch in den Startlöchern?

Liebe Grüße,

Eure Hummeln

Merken

Kuschelig hoch zehn

Habt ihr schon einmal bei einem Sew-Along mitgenäht? Ich habe bislang immer die Ergebnisse anderer bewundert, aber nie mitgemacht. Aber jetzt!!! Ein „Hoodie mit dem gewissen Etwas“ (#HMDGE) sollte genäht werden. Die Gelegenheit habe ich genutzt: der Stoff (ein absolut kuscheliger Sweat von Lebenskleidung) und auch das Kapuzenfutter (ein noch viel kuscheliger Plüsch von C. Pauli) waren schnell ausgewählt. Beim Schnittmuster musste ich auch nicht lange nachdenken und habe zu unserem Hoodie Amsterdam mit extra hohem Kapuzensteg gegriffen. Für den Kuschelfaktor hoch 10 habe ich mich zusätzlich zum kuscheligen Stoff für verlängerte Ärmelbündchen mit Öffnungen für die Daumen entschieden.

Um ein Daumenloch (eine Daumenöffnung?) in die Ärmelbündchen einzunähen benötigt ihr lediglich etwas mehr Bündchenstoff und (auf jeden Fall) eine Handnähnadel.

Ich habe das Ärmelbündchen um ca. 10 cm verlängert, um das Daumenloch unterbringen zu können. Das ursprüngliche Bündchen war 16 cm hoch, das neue ist nun 26 cm hoch. Zusätzlich habe ich eine Nahtzugabe von 1 cm verarbeitet. Schneidet das Bündchen entsprechend zu, versäubert die beiden Längsseiten mit einer Overlock- oder Zickzacknaht und faltet das Bündchen parallel zum Fadenlauf rechts auf rechts.

Nun könnt ihr mit Stecknadeln oder Schneiderkreide die Öffnung markieren. Ich habe von jeder Seite einen Abstand von 45 mm gewählt, dann Daumenöffnungen von 65 mm. Damit bleiben in der Mitte 40 mm. Faltet das Bündchen in der Hälfte und legt eure Hand entsprechend der Markierungen auf das Bündchen. Sofern die Markierungen für euch passen könnt ihr nun die Nähte schließen. Verwendet einen elastischen Stich und verriegelt die Nähte sorgfältig.

Bügelt die Nahtzugabe auseinander und faltet das Bündchen links auf links. Die beiden Öffnungen liegen nun übereinander. Fixiert die Öffnung mit Stecknadeln.

Jetzt verbinden wir die beiden Öffnungen noch mit einer Handnaht. Ein Leiterstich aus Garn in der Farbe des Ärmelbündchen verschwindet optisch in der Falte. Jetzt könnt ihr das Ärmelbündchen wie gewohnt am Ärmel annähen – auch bei dieser Variante habe ich die Nähte von Ärmelbündchen und Ärmel aufeinander gelegt.

Ich bin total glücklich mit meinem Kuschelhoodie und werde sicher noch mehr davon nähen – trotz Handnaht 😉

Alles Liebe,

Elke

(Mehr zum Sew-Along und weitere Hoodies mit dem gewissen Etwas findet ihr bei EllePuls oder auch mit #HMDGE )

Wasen-Outfit

Tutorial: ein Wasen-Outfit für ein Hummelmädchen

Hallo ihr Lieben,

Es ist wieder Volksfest-Zeit in Stuttgart und besonders die großen Hummelmädchen sind begeistert von Kettenkarrussell, Achterbahn, Losbude und Autoscooter! Zwischen all den Tracht-tragenden Menschen kommt dann spätestens bei der Zuckerwatte der Wunsch nach einem eigenen Dirndl auf. Aus verschiedenen Gründen entscheiden wir uns immer wieder gegen ein (mehr oder weniger) echtes Dirndl und machen unsere Mädels dann etwas einfacher (und alltagstauglicher) schick! Der Tüll-Rüschen-Rock, den ich vor zwei Jahren genäht habe, passt nun wirklich nicht mehr, das passende T-Shirt habe ich schon vor einem Jahr zum Flohmarkt gebracht – es war also allerhöchste Zeit, ein neues Wasen-Outfit zu nähen!

Das T-Shirt ist ein einfaches Schmetterling-Shirt (an Saum, Arm- und Halsausschnitten nur mit einem Rollsaum versäubert) mit einem Wasen-Mädel-Bügelbild. Für den Rock habe ich einen Kolibri am Saum mit einer Zackenlitze versehen -wie das und die Schürze genäht werden, zeige ich euch unten.

Wasen-Outfit Zutaten

Ihr braucht:

  • den zugeschnittenen Rock
  • Zackenlitze in Länge des Saums (das könnt ihr ganz einfach am Schnittmuster ausmessen)
  • Gummiband oder Bündchen für den Hüftbund (am besten die Länge am Kind abmessen)
  • für die Schürze (hier in Größe 134) ein rechteckiges Stück dünner, unelastischer Stoff, 104 cm breit und 45 cm hoch
  • Für das Schürzenband drei Stoffstreifen, 10 cm hoch und zweimal 120 cm breit und einmal 45 cm breit

Und so näht ihr das Wasen-Outfit:

(mehr …)

Bauschgarn

Hallo ihr Lieben,

endlich ist Herbst! Endlich können wir unsere Dreieckstücher aus Kuschel-Jacquard wieder tragen 🙂

Immer mal wieder werden wir gefragt wie wir unsere Tücher „nähen“. Eigentlich ist es gaaaaanz einfach, aber ein paar kleine Tricks gibt es dann doch.

Wir ketteln mit einer 4-Faden Overlocknaht. Das Bauschgarn wird in die Greifer der Overlock gefädelt – mit Garnnetzen (das ist wichtig!!!). Die Nadeln bestückt ihr normalem Garn, passend zu eurem Tuch.

Eine geringere Stichlänge führt zu bauschigeren Nähten. Also die Stichlänge etwas zurückdrehen.

Sollte sich die Overlocknaht nicht schön um die Stoffkante legen könnt ihr noch ein bisschen an der Messerposition drehen.

Für das Tuch schneiden wir ein Quadrat von unserem Lieblingsstoff ab, dabei solltet ihr die Einlaufquote berücksichtigen. Unserer Albstoffe Eigenproduktion liegt 150 cm breit, wir schneiden daher 165 cm ab. Mit einer Einlaufquote von ca. 10% haben wir dann nach dem Waschen perfekte Quadrate.

Einmal diagonal geteilt bekommt ihr nicht nur ein Tuch für euch – das Geschenk für die beste Freundin oder Schwester oder Mama oder … ist auch direkt „gebastelt“.

Wollt ihr es auch einmal versuchen? Wir verlosen unter allen Kommentaren (bis Sonntag 01.10.17 um 20h00) hier auf dem Blog je 2 Konen Bauschgarn aus unserem Vorrat. Wer bekommt euer Tuch?

Alles Liebe,

eure Hummeln

(Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 01. Oktober um 20 Uhr. Teilnehmen können natürliche Personen über 18 mit Wohnsitz in Europa. Bitte verseht anonyme Kommentare mit einer gültigen Email-Adresse, damit wir mit euch Kontakt aufnehmen können. Jeder kann nur einmal pro Seite teilnehmen. Die Gewinner bestimmt das Los, der Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.)

 

Dover – der Rock für zwischendurch

Ein Rock für zwischendurch, schnell und einfach, unkompliziert, bequem, passend für (fast) alle Lebenslagen, schlicht, knielang, anfängertauglich,… das ist Dover – unser neuer Damen-Rock.

Dover ist ein leicht A-förmiger Rock der knapp die Knie bedeckt. Im Hüftbereich ist er körpernah geschnitten und im weiteren Verlauf umspielt er dann luftig die Beine. Der Rock kann am Hüftbund mit Beleg (und eingezogenem Gummi) verarbeitet werden oder alternativ mit einem dekorativen Gummi eingefasst oder mit einem Wäschegummi verstürzt werden. Wie auch immer – er ist rucki-zucki genäht… Damit er seine schöne Passform behält, sollte ein dehnbarer Stoff mit Elastan-Anteil gewählt werden.

Designbeispiel Ebook Damen Rock Dover

Ich muss ja zugeben, zu Beginn war ich nicht überzeugt dass Dover „MEIN“ Rock ist. Aber schon bei unserem kleinen Fotoshooting musste ich zugeben: er ist super kombinierbar, kann sportlich aber auch elegant. Und hei, er ist total schnell genäht und ein absolutes Basic-Teil. Hat man davon eigentlich jemals genug? Jetzt wartet hier schon der nächste Stoff auf seinen Einsatz! (Mit nur knapp 80 cm Stoffverbrauch ist er übrigens auch optimal geeignet um Stoffberge abzubauen 😉 )

Er ist auch für absolute Nähanfänger als Einsteigermodell geeignet, da er ohne Reißverschluss auskommt.

Geeignetes Material: dehnbare Stoffe (Wirkware) wie Interlock, Jersey und Jacquard mit Elastananteil.

Habt ihr Lust bekommen euch spontan etwas gutes zu tun? Das Schnittmuster Dover gibt es bei uns im Shop für eine Woche zum Einführungspreis.

Ebook Damen Rock Dover

Alles Liebe,

eure Hummeln

Näh mit uns – die Nähabende im Hummelhonig-Laden gehen in die zweite Runde!

Hallo ihr Lieben,

Die Sommerferien sind vorbei und wir gehen in die nächste Runde mit den Nähabenden im Hummelhonig-Laden! Zusammen nähen wir mit euch nach Hummelhonig-Schnitten tolle Sachen, die an einem Abend fertig werden. Wir sorgen dafür, dass der Rahmen stimmt (Nähmaschinen, Werkzeuge und Zubehör ist da, ein paar Naschereien und Getränke auch), ihr bringt die gute Stimmung mit und dann steht einem Wellnessnähabend nichts mehr im Weg!

Los ging es gestern mit der Babypumphose Robbe – schaut doch mal auf Instagram vorbei, da zeigen wir euch heute das Nähergebnis!

Und der nächste Abend steht auch schon in den Startlöchern: in zwei Wochen nähen wir den Cardigan Porto – schick, lässig und gemütlich in einem Kleidungsstück!Nähabend Porto

Die aktuellen Termine findet ihr übrigens nicht nur auf unserer Tafel im Laden sondern auch online auf www.hummelhonig.com in der rechten Spalte:

 

Nähabend Übersicht Screenshot

 

Wenn du Lust hast auf einen entspannten Abend unter Gleichgesinnten, zuschneiden, lachen, nähen, quatschen, bügeln, gemeinsam tolle Werke entstehen sehen und am Ende mit deinem fertigen Stück nach Hause zu gehen – melde dich doch gleich an! Entweder direkt bei uns im Laden, da können wir dann auch schonmal über eure Pläne reden, Stoffe aussuchen (ihr könnt auch eigene Stoffe mitbringen!) und anfangen uns auf den Abend zu freuen. Und falls ihr es vorher gar nicht in den Laden schafft (oder euren Platz schnell sichern wollt – die Teilnehmerzahl ist auf 4 Personen pro Abend begrenzt) könnt ihr uns auch eine email schreiben an naeh-mit-uns@hummelhonig.com.

Mit dem Bezahlen der Teilnahmegebühr von 45€ wird eure Anmeldung verbindlich – Materialkosten kommen noch dazu, Schnittmuster und die Nutzung von Nähmaschinen und Werkzeugen sind inbegriffen. Solltet ihr doch von eurer Anmeldung zurücktreten müssen, erstatten wir bis 5 Tage vor dem Nähabend die Teilnahmegebühr zurück – danach leider nur, wenn ihr eine Ersatzteilnehmerin findet.

Näht ihr mit uns?

Eure Hummeln

Tadaaaa,… ein Raglanshirt!

Hallo ihr Lieben,

heute fange ich mal beim Fotografen an… wie fandet ihr den Teaser? Wir waren spontan so begeistert, dass wir nicht anders konnten – das Foto musste gezeigt werden! Der Fotograf ist 6 Jahre alt und hat sich freiwillig gemeldet (vor dem Frühstück) die Morgensonne zu nutzen. Wir haben kurz geklärt was wichtig ist: nicht zu weit weg und den Horizont schön gerade. Nun ja, zu nahe dran ist auch nix aber dafür spiegelt es dann ganz toll!

Teaser Damenschnitt

Ein paar Schnappschüsse und Ausrichtungsversuche später war dann auch alles drauf… Ende gut – Alles gut!

Jetzt aber, ihr Lieben, unser erster Herbstschnitt des Jahres ist ein Raglanshirt. Ja, ich weiß, das gibt es schon fast so viele wie Sand am Meer, aber dennoch… zum einen wollen wir ein „rundes Programm“ anbieten, zum anderen hat dann doch auch jedes Shirt wieder seine Eigenheiten.

Von Anfang an war klar: es wird ein sportliches, gemütliches Raglanshirt.

Wir haben die Ärmel bewusst etwas schmaler zulaufen lassen, damit es nicht „sackig“ wirkt und trotz Wohlfühlfaktor etwas her macht. Der Halsausschnitt ist in der ersten Variante mit einem Bündchen abgeschlossen.

Wer lieber schräg zulaufende Seitennähte möchte kann die zweite Version von Vorder- und Rückenteil verarbeiten. Die Seitennähte sind leicht nach vorne gezogen und bieten Spiel für fabrige Akzente.

Die letzte kleine Ergänzung gab es dann ganz zum Schluss: Der Halsausschnitt kann auch mit einem Beleg  verarbeitet werden. Der Ausschnitt wird dadurch etwas weiter und irgendwie mögen wir das ganz gerne.

Unsere Probenäherinnen haben wieder tolle Arbeit geleistet – an der Nähmaschine und mit der Kamera. Danke, ihr Lieben – es ist so schön mit euch!

Bis zum 13.09.2017 bekommt ihr das Schnittmuster Reykjavik zum Einführungspreis von 2,60 €.

Alles Liebe,

eure Hummeln

 

 

 

Wieder da – mit neuem Schnittmuster zurück aus dem Sommerurlaub

Hallo ihr Lieben,

Ganz erholt sind wir ab morgen wieder richtig aus dem Urlaub zurück – und im Gepäck haben wir ein neues Damenschnittmuster 🙂 Das Bild unten lässt erahnen, was es wird (kleiner Tipp: es ist keine Hose!), und ab Donnerstag könnt ihr es über die üblichen Kanäle kaufen – und psst, es gibt auch einen Einführungspreis!

Vorab verlosen wir je ein Ebook auf unserer Facebookseite, Instagram und natürlich hier auf dem Blog! Kommentiert einfach hier (und dort und dort – das erhöht eure Gewinnchancen) und drückt euch die Daumen!

Teaser Damenschnitt

(Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 6. September um 20 Uhr. Teilnehmen können natürliche Personen über 18 mit Wohnsitz in Europa. Bitte verseht anonyme Kommentare mit einer gültigen Email-Adresse, damit wir mit euch Kontakt aufnehmen können. Jeder kann nur einmal pro Seite teilnehmen. Der Gewinn wird ausschließlich per email versandt. Die Gewinner bestimmt das Los, der Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.)

Viel Glück!

Eure Hummeln

Merken

Sommerpause – die Hummeln machen Urlaub

Urlaub

Hallo Ihr Lieben,

Auch die fleißigste Hummel braucht mal Erholung – und deshalb machen wir Sommerurlaub!

Vom 19. August bis zum 3. September gönnen wir uns eine kreative Pause, schlafen aus, stecken die Füße in Sand, verbrauchen einen Jahresbedarf an Sonnenmilch, essen Eis zu jeder Tageszeit, lesen die Bibiliothek leer und laden die Akkus wieder auf.

Alle Bestellungen, die bis morgen (16.August) bei uns eingegangen sind und bezahlt werden, versenden wir noch vor unserem Urlaub, spätere Bestellungen müssen leider bis Anfang September warten. Ebooks und Printables könnt ihr natürlich auch während der Pause bestellen und runterladen, aber der technische Support könnte etwas länger dauern.

Genießt den Sommer und bleibt uns treu!

Liebe Grüße,

Eure Hummeln

Summer Sale im Hummelhonig-Laden

SummerSale 15%Hallo ihr Lieben,

Auch wenn der Sommer noch lange nicht vorbei ist – wir brauchen ein bisschen mehr Platz für die Herbst-Stoffe im Hummelhonig-Laden. Und deshalb haben wir mal ordentlich durchsortiert und die sommerlichsten Stoffe ausgesucht – auf die gibt es ab heute 15 % Rabatt!

Auf den Bildern seht ihr schon einen guten Teil der reduzierten Stoffe, ein paar haben es aber nicht mehr aufs Foto geschafft. Kommt doch mal zum Stöbern vorbei!

Den Rabatt bekommt ihr noch bis zum 19. August – danach machen wir (psst, schon mal vormerken) zwei Wochen Urlaub.

Liebe Grüße,

Eure Hummeln

Vive les vacances – es leben die Ferien !!!

Wir hatten gestern total hibbelige Schulkinder, eifersüchtige Kitakinder und ganz viel Regen, aber hach, alles egal,… jetzt sind endlich Sommerferien!!! Und ich freue mich 🙂 Die Kids genießen die Tage, alles dreht sich etwas langsamer und auch die Nähwelt macht irgendwie Pause. Für alle kurzentschlosenen und spät verreisenden mit ein bisschen Sehnsucht nach Sonne haben wir noch ganz spontan ein neues Schnittmuster.

 

Lugano ist ein ärmelloses Top, das an Hals- und Armausschnitten eingefasst ist. Es ist körpernah geschnitten ohne dabei hauteng zu sein. Es ist ideal zum drunterziehen unter Shirts und Blusen. Aber auch solo im Sommer unverzichtbar.

Unsere Probenäherinnen haben super spontan und schnell reagiert und innerhalb kürzester Zeit erste Beispiele gezaubert. Danke ihr Lieben – ihr seid toll!!!

Bis Sonntag 30.07.2017 bekommt ihr das EBook zum Einführungspreis von 50% (und pssst,… nicht nur das Top, all unsere EBooks gibt es zum Start der Ferien mit einem Rabatt von 50%).

Habt es schön – genießt den Sommer,…

alles Liebe,

eure Hummeln

Lissabon meets Modal

Hallo ihr Lieben,

zum Abschluß unserer kleinen Lissabonreihe zeigen wir euch heute eine Variante, die zwar so nicht geplant war, aber doch ganz wunderschön geworden ist.

Modal ist wohl neben Musselin DER Sommerstoff 2017. Modal ist ebenfalls eine Viskose Spinnfaser und verhält sich daher ähnlich wie Viskose-Jersey. Er ist etwas formstabiler als normale Viskose und trägt (aus unserer Sicht) etwas weniger auf. Wir zitieren nochmals aus „Stoff und Faden“: Die Modalfaser besteht aus besonders langen Zellulosemolekülen und wird bei der Herstellung sehr langsam gestreckt, so dass die Faser eine festere „Haut“ und einen homogenen Kern bildet. Modal ist glatter und quillt nicht so sehr auf.

Auf jeden Fall trägt er sich ganz herrlich leicht und angenehm!

Erkennt ihr den Unterschied auf den Bildern? Der gelbe Stoff ist ein Modal, der Blaue ein Viskosejersey.

Etwas „tricky“ ist das Absteppen von rechts am Ausschnitt. Da solltet ihr mit ganz besonders feinen Stichen arbeiten, da man die Naht bei Modal denn doch deutlicher sieht als bei Webware.

Liebe Grüße,

Eure Hummeln

Baumwollstoffe in Leinwandbindung

Ist die Rede von Leinwandbindung denke ich spontan an Leinwände und Maler. Dabei kommt das in der Nähwelt gar nicht so selten vor. Es gibt sehr viele Baumwollstoffe in Leinwandbindung. „Bei der Leinwandbindung kreuzen sich die längs verlaufenden Kettfäden und die quer verlaufenden Schussfäden im regelmäßigen Wechsel: Der Schussfaden liegt immer abwechselnd über und unter den Kettfäden.“ sagt das Materiallexikon „Stoff und Faden“.

Batist ist einer der Baumwollstoffe in Leinwandbindung. Er ist dünn und weich und somit nach Javanaise unsere zweite große Empfehlung für die Bluse Lissabon. Im Vergleich zu Javanaise lässt er sich deutlich einfacher verarbeiten, da er nicht so flutschig ist. Genäht wird am Besten ebenfalls mit einer feinen Nadel und einer kurzen Stichlänge.

Ein noch feinerer Stoff ebenfalls in Leinwandbindung wäre Voile. Voile ist das französische Wort für Schleier. Und genauso können wir uns Voile auch vorstellen: zart, transparent und sehr leicht – gewoben aus feinem Garn. Voile ist im Vergleich zu Batist eher unregelmäßiger, da die Fäden weiter auseinanderliegen.

Ebenso zart und leicht wie Voile ist Double-Gauze. Double Gauze ist wie der Name schon andeutet ein Stoff aus zwei Lagen, die punktuell miteinander verbunden sind. Die einzelnen Lagen sind so fein, dass sie meist durchsichtig sind. Durch die Dopplung wird er etwas stabiler und ist dann auch in der Regel nicht mehr durchsichtig – aber ganz wunderbar fein und angenehm zu tragen.

Popeline ist ebenfalls ein Baumwollstoff in Leinwandbindung. Popeline gibt es in unterschiedlichen Stärken und er ist absolut universal zu verwenden, für Röcke, Kleider, Hemden und Blusen, aber auch für Hosen und sogar leichte Jacken. Der Name stammt mal wieder aus dem Französischen (pape), da es sich der Legende nach um den Stoff der Päpste handelt…

Die Hühner sind eindeutig fest, mit etwas Stand – hier verwenden wir dann eine Nadel mittlerer Stärke (80er) und haben auch die Stichlänge am Ausschnitt etwas erhöht.

Habt es schön,

eure Hummeln

 

Javanaise – der optimale Blusenstoff

„Javanaise ist ein feiner, weicher, meistens bedruckter Stoff in Leinwandbindung, meistens aus Viskose“ lesen wir auf S. 74 im Materiallexikon „Stoff und Faden“ (http://nahtzugabe.blogspot.de/p/das-buch.html).

Über Viskose haben wir gestern bereits kurz gesprochen und festgestellt, dass die leichte Version optimal geeignet ist für Blusen. Das gilt ebenso für Javanaise – Javanaise fällt weich und fließend.

„Der Mann neben der Bluse“ ist mein absolutes Lieblingsfoto aus dem Probenähen. So edel!!! Die tollen Fotos von Blauwalfluke zeigen wie schön Javanaise fällt. Er ist auch absolut herrlich zu tragen und selbst in schlichtem grau macht die Bluse doch so einiges her. (So viel, dass ich die Version glatt kopieren musste 😉 ).

Einer der Gründe warum wir das Materiallexikon von Constanze D. so lieben sind die vielen kleinen Randinformationen: „Javanaise ist benannt nach der indonesische Insel Java, da er an die mit Wachsbatik gemusterten Stoffe erinnert, die früher von dort importiert wurden. Die Kettfäden sind bei Javanaise sehr feine Filamentgarne, der Schuss besteht aus etwas stärkeren Spinnfasergarnen, daher hat der Stoff eine kaum merkliche Querrippenstruktur.“

Ich stelle mir die Stoffe der Insel Java jetzt so vor wie das Beispiel von Blaubeerwäldchen… tatsächlich findet man neben den unifarbenen Javanaise eben diese grafischen Muster recht häufig.

Der einzige Wehrmutstropfen ist die Verarbeitung. Javanaise ist teilweise extrem flutschig und verzieht sich auch gerne. Bei der Bluse Lissabon ist der Ausschnitt mit einem Beleg verarbeitet. An dieser Stell verläuft die Naht diagonal zum Fadenlauf – daher Achtung!!! ganz besonders vorsichtig nähen und nicht verziehen. Falls ihr den Stoff dennoch verzieht bemerkt ihr es sofort an den „Zipfeln“ die am Saum überstehen… 🙁

Aber was kann man dagegen tun? Es hilft auf jeden Fall mit einer feinen, neuen Nadel zu nähen und einen feinen Stich zu nutzen. Für den Zuschnitt empfiehlt „Stoff und Faden“ ein Tuch unterzulegen. Wir haben es ganz unkonventionell mit Maskingtape als Hilfsmittel versucht.

Zuerst solltet ihr den Stoff vorab gut bügeln bei mittlerer Einstellung (2 Punkte) – so liegt er schön und hat nicht ganz soviele Möglichkeiten „auszubüchsen“. Bügelt ihn trocken, da Javanaise dazu neigt „Wasserflecken“ zu bekommen. An Stelle der Stecknadeln haben wir kleine Stückchen Maskingtape genommen und das Schnittteil am Stoff festgeklebt.

Und dann noch Schneidematte und Rollschneider an Stelle einer Schere. Den Stoff schön festhalten, beschweren und dann mit dem Rollschneider zuschneiden.

So klappt es (für uns) am Besten 🙂

Liebe Grüße,

eure Hummeln

Oh je, ist der flutschig,… – Viskose

Hallo ihr Lieben,

für die Bluse Lissabon empfehlen wir: leichte, fließende Webwaren, wie z. B. Javanaise, Georgette, Voile, Batist,…

Aber was steckt eigentlich hinter diesen Begriffen und wie lassen sich die Stoffe verarbeiten? Gibt es Tricks oder muss man da einfach durch und wird am Ende mit einer herrlichen Bluse belohnt? Man kann die Stoffe unter diesen Begriffen kaufen, findet aber auch häufig „Blusenstoffe“, mal mit mehr, mal mit weniger Viskoseanteil.

Wir wollen euch die nächsten Tage die tollen Blusen aus dem Probenähen nochmals ganz in Ruhe zeigen und dabei ein bisschen über die vernähten Stoffe plaudern. Es gibt ein ganz wunderbares Buch, ein kleines Materiallexikon („Stoff und Faden“) von Constanze Derham aus dem wir zitieren werden (http://nahtzugabe.blogspot.de/p/das-buch.html) und ganz viel tolle Inspiration von unseren lieben Probenäherinnen – danke ihr Lieben!!!

Was für eine tolle Bluse von mojoanma – genau so hatte ich sie mir vorgestellt! In ihrer ursprünglichen Version war die Bluse klassisch gesäumt und aus fließender Viskose (Webware).  Stoffe mit Viskoseanteil fallen häufig weicher und vorallem fließender als reine Baumwolle, daher war Viskose die erste Wahl für die Materialempfehlung.

Auf der negativen Seite der Viskosestoffe steht ganz eindeutige ihre „Flutschigkeit“. Ja, sie „flutschen“ – mal mehr, mal weniger, aber ganz eindeutig „flutschig“. Man bekommt sie bereits beim Zuschneiden kaum gebändigt und auch beim Nähen muss man ganz viel Stecken und vorallem sehr geduldig und ordentlich arbeiten um eine schöne Bluse zu bekommen. Und das kann ganz schön nerven!!!

In „Stoff und Faden“ lese ich zu Viskose:

„Viskose ist die älteste künstliche Faser, das erste Patent zur Herstellung „künstlicher Seide“ wurde bereits 1884 in Frankreich erteilt. […] Viskosestoffe zeigen sehr unterschiedliche Eigenschaften: Manche sind glatt, fließend, glänzend und kühl und erinnern an Seide.“

Damit ist Viskose perfekt für die Bluse Lissabon, die mit ihren Fledermausärmeln zwar weit geschnitten ist, aber durch die leichten Stoffe dennoch sehr schmeichelnd fällt. Die Blusen lassen sich total schön tragen und all die Mühe beim Nähen ist es absout wert.

Habt einen schönen Start in die neue Woche!

Alles Liebe,

eure Hummeln

PS: wir haben ein bisschen getestet und empfehlen neben Stecknadeln und Schere auch Maskingtape und Rollschneider 😉 Mehr dazu mit dem nächsten Schwung Fotos in den nächsten Tagen!