Veröffentlicht am

7 – Weihnachtsbasteln: Garn-Engel

Adventskalender Türchen 7

Na, seid ihr schon in Weihnachtsstimmung? Wir kommen so langsam dahin. Spätestens seit wir Engel als Baumschmuck für unseren Baum gebastelt haben. Und weil es so viel Spaß gemacht hat, wollen wir euch natürlich daran teilhaben lassen – mit dem heutigen Tutorial.

Engel am Baum

Engel am Baum

Die Engel sind sehr leicht zu basteln, das klappt ganz wunderbar mit Kindern. Auch die kleineren können gut mitmachen und z.B. wickeln.

Engel basteln mit Kindern

Engel basteln mit Kindern

Für die Engel braucht ihr:

  • Garn (z.B. Pferdegarn, Makrame, dickere Wolle), Stärke: 3-4 mm
  • Spitzenband
  • Satinband
  • Holzkugeln und/oder Filzkugeln
  • Satinband
  • etwas reißfesten Faden
  • ein Stück Pappe, eine Schere
  • Textilklebeband

Engel Tutorial01

Und so geht es:

Aus dem Karton ein Rechteck ausschneiden: 10 cm hoch und 15 cm breit. Parallel zum oberen Rand mit einem Abstand von 2,5 cm eine 10 cm lange Linie einzeichnen. Die Pappe entlang der Linie einschneiden. Es bastelt sich leichter, wenn man 1mm aus dem Karton ausschneidet (siehe Bild).

Das Garnende unten an den Karton platzieren und festhalten. Dann das Garn 7x komplett um den Karton herumwickeln. Das andere Garnende auf der Rückseite der Pappe bis nach unten legen und bündig abschneiden.

Anschließend den Faden durch den Schlitz ziehen, fest zuziehen und einen Doppelknoten machen. Darauf achten, dass der Faden gut sitzt.

Das aufgewickelte Garn vorsichtig zur Seite ziehen und von der Pappe abziehen. Dabei darauf achten, dass der Faden sich nicht löst. Den Faden richtig fest mehrfach umwickeln und richtig fest um die abgetrennte Stelle wicken. Erneut gut verknoten.

Mit dem Finger die kleine Öffnung schön ausformen. Diese bildet den Kopf. Dann eine Filz- oder Holzkugel in die Öffnung stecken. Kann ein wenig fummelig sein. Je nach Garnsorte kann man die Garnschlaufen oben am Kopf mit ein wenig Klebstoff fixieren, wenn diese zu rutschig sind und nicht von alleine halten.
Dann die beiden Garnenden vorsichtig nach rechts und links zuppeln, damit sie wie Arme leicht abstehen. Bei sich leicht aufribbelnden nicht zu dicken Garnen das untere „Armstück“ kurz vor dem Ende verknoten.

Als nächstes für die Flügel ein ca. 25 cm langes Stück von dem Spitzenband abschneiden. Die Länge ist ein wenig von der Breite des Bandes abhängig. Einfach mal ausprobieren. Das Textilband an ein kurzes Ende des Spitzenbandes festkleben. Auf die linke Seite des Bandes kleben, sofern die Spitze nicht von beiden Seiten identisch ist. Die beiden kurzen Seiten zusammenkleben und die geklebte Seite mittig nach oben legen.

Alternativ kann man das Band natürlich auch mit der Nähmaschine zusammennähen, wenn man nicht kleben möchte.

Nun ein ca. 30cm langes Stück vom Satinband abschneiden und damit das Spitzenband mittig zusammenbinden, dass eine Schleife entsteht. Den Engel auf das Satinband legen. Der „Hals“ – also die mit dem Faden zusammengebundene Stelle – liegt dabei genau auf dem Knoten des Satinbandes.

Das Satinband zuknoten und hübsch abschließen, z.B. durch Einschneiden. Probiert aus, ob euch ein Doppelknoten oder ein einfacher Knoten besser gefallen und was besser hält. Auch hier kommt es natürlich auf die verwendeten Materialien an. Zubbelt alles zurecht und vollendet euren Engel nach Wunsch.

Die beiden hinteren Kopfschlaufen auf der Rückseite des Engels können 2-3 mal ineinander verzwirbelt werden. So entsteht hinten eine Schlaufe, die gut zum Befestigen verwendet werden kann. Und fertig sind die Garn-Engel.

Viel Spaß beim Basteln,

eure Hummeln

2 Gedanken zu „7 – Weihnachtsbasteln: Garn-Engel

  1. Hallo Hummeln,
    vielen Dank für diese tolle Idee. Ich habe eine frage zum Pferdegarn, wo bekommt man das??
    wie dick sollten die Kordeln sein ??
    MFG Daniela

    1. Liebe Daniela,

      das Garn sollte 3-4 mm dick ein. Welches GArn man verwendet, ist dabei nicht so wichtig. Wenn es Pferdegarn sein soll, am besten googeln. Wir haben das online bestellt.

      Liebe Grüße,
      Edith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.